Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.09.2018

Werbung
Werbung

Innenminister Beuth übergibt Zuwendung für den Neubau der Feuerwache Bad Soden

Dieser Artikel wurde eingestellt von Adolf Albus

(07.09.2018) Nicht nur zahlreiche Feuerwehrkameraden, sondern auch Mitglieder der Bad Sodener Stadtverordnetenversammlung und des Magistrats sowie die beiden Bundestagsabgeordneten Bettina Stark-Watzinger und Norbert Altenkamp waren am vergangenen Mittwochabend auf das Gelände der Bad Sodener Feuerwehr in der Hunsrückstraße gekommen, um gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Frank Blasch den Hessischen Innenminister Peter Beuth zu begrüßen.

Dieser fand nicht nur lobende Worte für die wichtige Arbeit der Feuerwehrkameraden, sondern hatte auch einen Zuwendungsbescheid des Landes Hessen über 624.000,00 € für den Neubau der Feuerwache mitgebracht. Weil die Gebäude der Feuerwehr auf dem Bauhofgelände in der Hunsrückstraße mittlerweile nicht mehr den heutigen Anforderungen entsprechen und „aus allen Nähten platzen“, soll auf dem ehemaligen Gelände der Süwag an der Königsteiner Straße eine moderne Feuerwache entstehen.

Nach der Auslobung eines Architektenwettbewerbs laufen derzeit die Honorargespräche mit den Preisträgern. Im nächsten Jahr sollen die Detailplanungen so vorangetrieben werden, dass in zwei bis drei Jahren mit dem Bau begonnen werden kann. „Moderne Feuerwachen und eine optimale Ausrüstung sind für unsere tüchtigen Kameradinnen und Kameraden unerlässlich, um den Schutz der Bevölkerung zu gewährleisten. Deshalb stellt die Landesregierung den Feuerwehrangehörigen die Ausstattung zur Verfügung, die sie benötigen, um Menschen in Not zu helfen. Das Feuerwehrhaus ist der zentrale Ort für alle Feuerwehrkräfte.


Hier wird Kameradschaft gelebt, hier findet das eigentliche Feuerwehrleben statt und hier holen sich die Aktiven der Feuerwehr Bad Soden am Taunus ihre Motivation für ihr ehrenamtliches Engagement“, so Minister Peter Beuth in seiner Ansprache. Mit rund 27 Millionen Euro investiert die Landesregierung im Jahr 2018 so viel wie noch nie binnen eines Haushaltsjahres in die Förderung von Feuerwehrfahrzeugen und -häusern.