Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 14.06.2019

Werbung
Werbung

Infraserv unterstützt den Westen mit 40.000 Euro

Spendenkonzept 2019 für Sindlingen, Zeilsheim und Kelsterbach

von Bernd Bauschmann

(17.05.2019) Zuhause in der Region und als guter Nachbar engagiert für die umliegenden Stadtteile und ihre Bewohner – das ist das Ziel des Spendenkonzepts von Infraserv Höchst. Im Jahr 2019 stehen Projekte in den Stadtteilen Sindlingen und Zeilsheim sowie die Stadt Kelsterbach im Fokus der Förderung.

Spendenübergabe der ersten Spendenrund 2019: Die Vertreter der unterstützten Vereine, Institutionen, Schulen und Kindergärten aus Sindlingen, Zeilsheim und Kelsterbach mit Jürgen Vormann, Geschäftsführer von Infraserv Höchst und dem Spendenbeirat.
Foto: Infraserv Höchst
***

Im Rahmen der ersten Spendenrunde gingen 78 Anträge ein, 50 Projekte wurden von einem unabhängigen Spendenbeirat, bestehend aus 2 Infraserv-Mitarbeitern, den jeweiligen Vereinsringvorsitzenden und einem Vertreter der Presse, ausgewählt.

Bei der feierlichen Spendenübergabe überreichte Infraserv-Geschäftsführer Jürgen Vormann Spendenschecks in Höhe von insgesamt 40.461 Euro an die Vertreter der geförderten Initiativen und informierte sich über die geplanten Projekte. Er zeigte sich beeindruckt von ihrer Bandbreite: „Mit unseren Spenden können wir auch in dieser Runde gute und wichtige Projekte fördern – das freut mich sehr. Neben der Unterstützung von Projekten im Zusammenhang des diesjährigen Zeilsheimer Ortsjubiläums freue ich mich hier vor allem über die Vielfalt der Projektiden, vom Hochbeet für die Kindertagesstätte über Integrationsprojekte im sozialen Umfeld bis hin zur Sanierung des Vereinsheims.“

Das Spendenkonzept folgt einem regelmäßigen Zyklus, der sich alle vier Jahre schließt: 2018 hat Infraserv Höchst in Nied und Sossenheim insgesamt 93 Aktivitäten und Projekte unterstützt, im kommenden Jahr stehen Goldstein, Griesheim und Schwanheim im Mittelpunkt der Förderung.

2. Runde 2019
Bis 28. Juni können Vereine, Schulen, Kindergärten und Initiativen Anträge für die zweite Runde einreichen. Anträge und alle Informationen zum Konzept unter www.ihr-nachbar.de/spendenformular