Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.03.2019

Werbung
Werbung

Im Maßanzug unter Sportlern

von Ilse Romahn

(25.06.2018) Wenn fast 64.000 Teilnehmer aus 2.388 Unternehmen an einem Abend für den guten Zweck immerhin 5,6 km durch Frankfurt am Main laufen, joggen oder walken, dann findet in der Mainmetropole, mit dem J.P Morgan Corporate Challenge, der größte Firmenlauf der Welt statt.

Bildergalerie
Alexander Erlenbach im Arbeitsdress
Foto: Daniel Baldus
***
Alexander Erlenbach im feinen Zwirn
Foto: DanielBaldus
***

Hinter den Kulissen wird hart dafür gearbeitet, dass der Lauf zum Schutz der Sportler und der vielen Zuschauer an der Strecke reibungslos durchgeführt werden kann. Umfangreiche Sperr- und Verkehrsmaßnahmen werden im Auftrag der Stadt Frankfurt durch Polizei und Sicherheitskräfte durchgeführt.

Alexander Erlenbach (27J), angehender Verkehrssicherheitsmonteur, arbeitet für die FFR in Wiesbaden, einem Tochterunternehmen der FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH. Er ist u.a. zuständig, dass Absperrungen an der Strecke oder um Versorgungsstände auf- und abgebaut werden. Zudem markiert und sichert er Baustellen, damit die Teilnehmer sicher ins Ziel kommen und in den Party-Zonen ausgelassen ihren Erfolg feiern können.

Erst wenn die Sperrgitter und andere störende Hindernisse auf den Straßen wieder abgebaut, keine Teilnehmer mehr auf der Strecke sind, dann kann auch wieder für Sauberkeit gesorgt werden. Tausende von Becher, Plastikflaschen oder Bananen, die auf den Straßen liegen, müssen entsorgt werden. Eine Arbeit, die kaum ein Läufer würdigt, die aber dennoch durchgeführt werden muss, um den Straßenverkehr wieder „ins Rollen zu bringen".

Die Kampagne „Kleider machen Leute" von den Initiatoren Stephan Görner (Maßkonfektionär) und Sven Müller (PR- und Event-Spezialist) würdigt Menschen, die üblicherweise nicht im Maßanzug ihrer schweren oder gefährlichen Arbeit nachgehen.

Aus diesem Grund und für das anstehende Fotoshooting tauschte auch Alexander Erlenbach sein sichtbares, orangenes Outfit mit einem ausgefallenen Zweireiher aus Leinen. Dazu ein markantes blau-weiß-gestreiftes Hemd mit weißem Kragen. „Ich fühle mich ein wenig wie ein Investment-Banker mit dem neuen Outfit", schmunzelt Erlenbach als er zwischen den Bananenschalen in Pose geht und ergänzt: „meine Freundin Josephine hat mich noch nie im Anzug gesehen, ich bin gespannt, was sie dazu und den schönen Fotos sagt".

Fotografiert hat ihn Daniel Baldus, der abwechselnd mit Angela Kropp die neuen Kampagnenfotos macht. „Wir freuen uns auf die beiden neuen Fotografen und hoffen auf viel Kreativität und Zuverlässigkeit", so Görner und Müller unisono.

www.kleider-machen-leute.net

Alexander Erlenbach ist entspannt. Erstmalig steht der angehende Verkehrssicherheitsmonteur der FFR als Model vor der Kamera. Fotograf Daniel Baldus aus Wiesbaden und Angela Kropp aus Frankfurt sind die neuen Fotografen der Kampagne „Kleider machen Leute", die Menschen in Maßanzügen fotografieren, die normalerweise am Arbeitsplatz keinen edlen Zwirn tragen, ohne die aber ein Großevent wie die J.P. Morgan Corporate Challenge nicht stattfinden könnte.