Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.05.2019

Werbung

hr-Fernsehspielchefin Liane Jessen zum Tod von Hannelore Elsner

von hr

(24.04.2019) Die Frankfurter Schauspielerin Hannelore Elsner ist im Alter von 76 Jahren gestorben. „Ich finde, der Verlust für den deutschen Film ist immens“, so hr-Fernsehspielchefin Liane Jessen.

Hannelore Elsner während der Aufnahmen zum Hörspiel "Leo Kaplan"
Foto: hr/Ben Knabe
***

„Hannelore Elsner ist jemand gewesen, der wie viele Menschen Kummer und Leid in ihrem Leben gehabt und das für ihre Kunst kreativ genutzt hat. Das hat sie besonders gemacht, und diese Transformation teilt sie mit großen Schauspielern.“ Hannelore Elsner sei bei Dreharbeiten ein absoluter Profi mit einem großen Herz gewesen. „Sie kannte jeden mit Namen, wusste in kurzer Zeit, wer welche Probleme hatte, legte die Hand auf die Schulter. Sie war jemand, der sehr warm und zugewandt war.“

Von 1994 bis 2006 spielte Hannelore Elsner als Lea Sommer die Hauptrolle in der Fernsehserie „Die Kommissarin“, insgesamt gab es 66 Folgen in sechs Staffeln. 2003 erhielt sie im Rahmen der Verleihung des Hessischen Film- und Kinopreises den Hessischen Fernsehpreis als „beste Schauspielerin“. 2012 folgte der Ehrenpreis des Ministerpräsidenten. Noch im März und April diesen Jahres drehte der hr mit Hannelore Elsner in der Rolle einer pensionierten Kommissarin den Tatort „Die Guten und die Bösen“. Der TV-Krimi unter der Regie von Petra K. Wagner ist voraussichtlich am 19. April 2020 im Ersten zu sehen.

Unter dem Titel „Abschied von Hannelore Elsner“ würdigte das hr-fernsehen die Schauspielerin am 23. April in einem 30-minütigen Porträt von Peter Rothkranz und zeigte, in Abänderung des Programms die ersten beiden Folgen von „Die Kommissarin“ aus dem Jahr 1994.