Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.09.2019

Werbung
Werbung

Hofheimer Nachrichten

Vom 11.09.2019

von Adolf Albus

(11.09.2019) Wo kommen die Straßennamen in der Altstadt her? *** Vorlesestunde erzählt von der Notlandung auf dem Mond *** In der Landschaft und den Böden am Kapellenberg „lesen“ *** Lars Richter führt durch „Erzähl mir was vom Tod“ *** Alten Hofheimer Humor erleben *** Standesamt am 24. September geschlossen *** Vortrag zum Thema „Älter werden – Zeit der Reife“

Wo kommen die Straßennamen in der Altstadt her?

Straßennamen in der Altstadt stehen im Mittelpunkt der Stadtführung am Freitag, 13. September. Wer mitgehen möchte, kommt um 19 Uhr zum Treffpunkt vor dem Stadtmuseum Hofheim, Burgstraße 11.

Joachim Janz erläutert den Teilnehmern zum Beispiel, warum die Taubengasse nichts mit Tauben zu tun hat, wie die Langgasse lang wurde und die „Graad Gass“ einen Knick bekam. Der Rundgang dauert circa eineinhalb Stunden.

Veranstalter ist ambetthausen, Stadtführungen. Um einen Kostenbeitrag von 4 Euro pro Person wird gebeten.

 

Vorlesestunde erzählt von der Notlandung auf dem Mond

Das Buch von Oliver Jeffers „Der Weg nach Hause“ wird am Freitag, 13. September, um 15 Uhr in der Stadtbücherei Hofheim, Elisabethenstraße 3, für Kinder ab drei Jahren vorgelesen.

Was macht man, wenn man auf dem Mond notlanden muss, weil das Benzin alle ist? Dann wartet man erstmal ab. Und wenn man Glück hat, trifft man noch jemanden, der in Schwierigkeiten ist. Dann ist man wenigstens nicht mehr allein. Der kleine Junge und das Marsmännchen aber entwickeln einen genialen Plan, wie sie ihre Flugmaschinen wieder flott kriegen. 

 

In der Landschaft und den Böden am Kapellenberg „lesen“

Die Stadtführung am Samstag, 14. September, hat die Entstehung der Landschaft und der Böden am Kapellenberg zum Thema. Treffpunkt für alle, die mitgehen möchten, ist um 14 Uhr vor dem Exerzitienhaus, Kreuzweg 23.

Professor Dr. Karl-Josef Sabel gibt während des Spaziergangs anschaulich Antworten auf die Frage: Was verrät uns die Landschaft von der Landnutzung der letzten Jahrtausende? Der Rundgang dauert circa zwei bis drei Stunden.

Veranstalter ist der Magistrat der Stadt Hofheim. Um einen Kostenbeitrag von 4 Euro pro Person wird gebeten.

 

Lars Richter führt durch „Erzähl mir was vom Tod“

Wer möchte, kann die aktuelle Ausstellung „Erzähl mir was vom Tod“ im Stadtmuseum Hofheim bei einer Führung am Sonntag, 15. September, 15 Uhr, kennenlernen. Der Eintritt kostet 3 Euro für Kinder, 7 Euro für Erwachsene, 13 Euro für die Familienkarte und ermäßigt 5 Euro.

Lars Richter führt durch die interaktive Ausstellung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Mehr Informationen zur Ausstellung auf der städtischen Homepage www.hofheim.de im Bereich Kultur / Stadtmuseum.

Veranstalter ist der Magistrat der Stadt Hofheim – Stadtmuseum / Stadtarchiv in Zusammenarbeit mit dem Förderkreis Stadtmuseum Hofheim am Taunus e.V.

 

Alten Hofheimer Humor erleben

„Wir sind zwar grob, aber wir meinen es auch so!“ ist das Thema der Stadtführung am Sonntag, 22. September. Treffpunkt ist um 16 Uhr vor dem Stadtmuseum Hofheim, Burgstraße 11.

Mit Joachim Janz erleben die Teilnehmer alten Hofheimer Humor der Kaiserzeit vor den Originalschauplätzen. Der Spaziergang dauert etwa 90 Minuten.

Veranstalter ist ambetthausen Stadtführungen. Um einen Kostenbeitrag von 4 Euro pro Person wird gebeten.

 

Standesamt am 24. September geschlossen

Das Standesamt im Hofheimer Rathaus ist am Dienstag, 24. September, wegen einer Fortbildungsveranstaltung geschlossen. Das Standesamt ist ab dem 25. September wieder geöffnet. Dies gilt auch für die telefonische Erreichbarkeit.

 

Vortrag zum Thema „Älter werden – Zeit der Reife“

„Älter werden – Zeit der Reife“, darum geht es um Vortrag von Dr. Helmut Luft, ehemaliger Leiter der Fachklinik Hofheim (ehemals „Kurhaus“), am Donnerstag, 26. September, 16 Uhr, im Kellereigebäude, Schönbornsaal, Burgstraße 28. Der Eintritt ist frei.

Dr. Luft spricht über die Chancen, die sich aus der zunehmenden Lebensdauer für jeden Menschen ergeben, und wie Erfahrung, Reifung und lebenslanges Lernen helfen, die unabwendbaren biologischen Prozesse von Abbau und Altern erträglicher zu gestalten.

Weitere Themen sind die Probleme der reiferen Jahre und der Vergänglichkeit und die Hilfen zu deren Bewältigung.

Wer an diesem Vortrag teilnehmen möchte, wird gebeten, sich im Büro der SeniorenNachbarschaftsHilfe e.V. Hofheim anzumelden, Telefon (06192)96 65 61 oder per E-Mail an: mb@snh-hofheim.de

Veranstalter: SeniorenNachbarschaftsHilfe e.V. in Kooperation mit dem Magistrat der Stadt Hofheim und dem HORIZONTE Hospizverein e.V.