Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.08.2019

Werbung
Werbung

Hofheimer Lernferiencamp

Mathe und Englisch für „bestmöglichen Abschluss“ lernen

von Adolf Albus

(23.04.2019) Das Hofheimer Lernferiencamp läuft wieder erfolgreich an der Gesamtschule Am Rosenberg. Insgesamt 25 Schülerinnen und Schüler verbessern diesmal in der ersten Osterferien-Woche ihre Kenntnisse in Mathematik und Englisch.

Schulleiter Hendrik Schmitz, Kubilay, Ivan, Max, Yasmine, Bürgermeisterin Gisela Stang und Projektleiter Dr. Kenan Önen.
Foto: Stadt Hofheim
***

„Wir freuen uns, dass 16 Real- und neun Hauptschülerinnen und –schüler dabei sind“, sagt Andrea Clément von der Clément Stiftung.

Die Bürgerstiftung Hofheim fördert das Lernferiencamp mit 27.000 Euro. „Dieses Projekt ist ein wichtiger Beitrag, um den Schülerinnen und Schülern eine gezielte Förderung zukommen zu lassen, die ihnen den Zugang zu guter Bildung erleichtert“, erklärt Bürgermeisterin und Vorstandvorsitzende der Bürgerstiftung Gisela Stang.

Gemeinsam mit Schulleiter Hendrik Schmitz und Projektleiter Dr. Kenan Önen nahm sie sich die Zeit, an einer Mathematik-Stunde teilzunehmen – und erlebte, dass Yasmine, Max, Ivan und Kubilay mit Eifer und konzentriert am Unterricht teilnehmen.

Das Lernen in der Gruppe, sagen die Vier, macht Spaß und motiviert. Ihr Ziel ist, den bestmöglichen Abschluss zu erreichen.

Das Lernen in kleinen Gruppen ermöglicht, dass alle Jugendlichen „mitgenommen“ werden. Ihr unterschiedlicher Wissensstand wird berücksichtigt. So konnten die Schülerin und die Schüler aus verschiedenen Schwerpunkten auswählen und entschieden sich für Themen wie Schaubilder und Diagramme, Brüche und Dezimalbrüche oder Wahrscheinlichkeitsrechnung.

An einem Nachmittag gab es einen Ausflug nach Frankfurt zur DZ Bank, an einem andern stand ein Besuch bei der Caritas auf dem Programm. Dort wurden den Schülerinnen und Schülern vor allem die Ausbildungsmöglichkeiten im Pflegebereich vorgestellt.

Das Modellprojekt geht auf die Idee des mittlerweile verstorbenen ehemaligen Stiftungsratsmitglieds Udo Behrenwaldt zurück und ist auf drei Jahre angelegt. Das erste Lernferiencamp fand im März 2018 statt und war bereits ein voller Erfolg, der sich seitdem fortgesetzt hat.

„Wir freuen uns, dass das Lernferiencamp, an denen die Schüler und Schülerinnen in den Ferien freiwillig teilnehmen, so gut von den Schülern angenommen wird“, freut sich Ingeborg Behrenwaldt von der Gingko Foundation.

Die Gingko Foundation und die Clément Stiftung fördern das Projekt mit jeweils 15.000 Euro.