Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.09.2019

Werbung
Werbung

Hofheim schließt sich Zielen der Agenda 2030 an

von Adolf Albus

(02.09.2019) Die Stadt Hofheim hat sich am Dienstag ganz offiziell den 17 Zielen der „2030 – Agenda für nachhaltige Entwicklung“ angeschlossen, die von den Vereinten Nationen im September 2015 verabschiedet wurde.

Stadtverordnetenvorsteher Hegeler, Bürgermeisterin Stang und Simon Hintemann mit der unterzeichneten Resolution und dem Zertifikat als global nachhaltige Kommune.
Foto: Stadt Hofheim
***

Bürgermeisterin Gisela Stang und Stadtverordnetenvorsteher Andreas Hegeler haben für Hofheim die entsprechende Resolution des Deutschen Städtetages unterzeichnet.

Hegeler begrüßte zu der öffentlichen Veranstaltung in der Stadthalle neben Mitgliedern der städtischen Gremien interessierte Bürgerinnen und Bürger, die sich zum Teil bereits zum Beispiel in der Hofheimer Lokalen Agenda 21, der Lenkungsgruppe Fairtrade oder im Freundeskreis Hofheim – Tenkodogo ehrenamtlich engagieren.

Bürgermeisterin Stang betonte, dass Hofheim sich in langer Tradition seiner Verantwortung stellt. So ist Hofheim seit 1992 Mitglied im Klima-Bündnis und seit 2010 Klimakommune in der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Hessen.

Die Stadtverordnetenversammlung hat im Jahr 1998 beschlossen, dass es eine Hofheimer Lokale Agenda 21 gibt, die die drei Dimensionen – Wirtschaft, Umwelt und Soziales – vor Ort in Einklang bringen will. Getreu dem Motto – global denken, lokal handeln.

Dies wurde in der Hofheimer Zukunftskonferenz 1999 deutlich und im Stadtleitbild, das im Dezember 2000 von der Stadtverordnetenversammlung verabschiedet wurde, als oberstes Ziel verankert.

Die Hofheimer Lokale Agenda hat in der Folge mit den Nachhaltigkeitsberichten 2009 und 2012 einen Diskussionsprozess begonnen und bewertet, wie weit wir sind.

„Mit der heutigen Unterzeichnung der Musterresolution des Deutschen Städtetages treten wir in einen neuen Abschnitt ein. Die 17 Ziele der Vereinten Nationen für Nachhaltigkeit und Armutsbekämpfung nehmen das erste Mal so richtig Kommunen als wichtige Akteure im globalen Kontext wahr“, betonte Stang.

Eine Einführung in die Agenda 2030 und die 17 Ziele gab Simon Hintemann, Projektkoordinator bei Engagement Global. Er erläuterte ebenso, wie Kommunen auf ausgewählte Ziele hinarbeiten können, wer beteiligt werden sollte und welche Unterstützung und welchen Austausch mit anderen Kommunen es geben kann.

Mehr zum Thema auch auf der Homepage des Deutschen Städtetages www.staedtetag.de und von Engagement Global www.engagement-global.de