Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.08.2019

Werbung
Werbung

Highlight im Capitol: Kino Variété RheinMain bringt die ältesten erhaltenen Filmaufnahmen von Offenbach auf die Leinwand

von Ilse Romahn

(24.04.2019) Das Capitol Offenbach lädt am Freitag, 26. April, zu einer Zeitreise in die Ära des Stummfilms ein. Die Vorführung in Offenbach mit einmaligem historischem Flair ist Teil des Formats „Kino Variété RheinMain — eine Region entdeckt ihre lokale Filmgeschichte", das vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain ins Leben gerufen wurde.

Ganz nach dem Vorbild der Stummfilm-Ära beginnt der Abend mit einem bunten Vorprogramm aus Kurzfilmen, Songs und Live-Acts. Ein besonderes Highlight sind hierbei die Aufnahmen von Georg Hirsch, einem passionierten Filmamateur, aus dem Jahre 1934. Der Geschäftsführer des Kulturfonds, Dr. Helmut Müller, erklärt dazu: „Bei den Filmaufnahmen von Georg Hirsch handelt es sich um das älteste erhaltene Filmmaterial, das es von der Stadt Offenbach gibt. Daher freuen wir uns sehr, sie im Rahmen unseres einmaligen Projekts erstmals öffentlich zeigen zu können". Dass die Filme überhaupt verfügbar sind, ist ein echter Glücksgriff und der Enkelin des Filmemachers, Karin Hirsch, zu verdanken: Sie erkannte den Wert der alten Filmeaufnahmen ihres Großvaters und ließ sie digitalisieren. Neben einigen privaten Aufnahmen, die einen interessanten Einblick in den Alltag der Familie Hirsch in Haus und Garten in der Bücherstraße geben, sind auch die Faschingsumzüge aus den Jahren 1934 und 1936 zu sehen. Diese dokumentieren auf unterhaltsame Weise die Stadtgeschichte Offenbachs. Ergänzt werden die Filmaufnahmen mit Fotografien der Umzüge, die vom Offenbacher Karnevalsverein zur Verfügung gestellt werden. Zwischen den einzelnen Filmvorführungen unterhalten das Artistenduo Elabö und der Varieté-Künstler Monsieur Jeton mit tollkühnen Live-Performances und originellen Jonglagen das Kino-Publikum. Die musikalische Gestaltung des Vorprogramms erfolgt durch den Wiesbadener Jazz-Preisträger Uwe Oberg und die Mainzer Stimmkünstlerin Silvia Sauer.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends ist die von ZDF/Arte in Auftrag gegebene Filmmusik zum Hauptfilm „Eine tolle Nacht" (1926). Die virtuose holländischen Jazz-Formation „The Sprockets" wechselt dabei zwischen Foxtrotts der 1920er Jahre und dem Swing und Jazz jüngeren Datums.

Die 70-minütige Komödie von Richard Oswald mit Harry Liedtke, Henry Bender und Ossi Oswalda in den Hauptrollen handelt von einem Geschäftsmann aus der Provinz, der sich in die Großstadtmetropole Berlin verirrt.

Zu sehen ist das Kino Variété am Freitag, den 26. April, um 20 Uhr im Capitol in Offenbach (Kaiserstraße 106, 63065 Offenbach am Main). Der Eintritt kostet 21 Euro. Karten können ab sofort unter www.frankfurtticket.de oder an der Abendkasse erworben werden.

Für das Projekt verantwortlich zeigt sich anlässlich seines 10-jährigen Jubiläums der Kulturfonds Frankfurt RheinMain in Kooperation mit der Filmredaktion von ZDF/ARTE in Mainz, dem DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum, der Omnimago GmbH, dem Kulturmanagement der Stadt Offenbach und dem Capitol Theater Offenbach. Als lokaler Sponsor unterstützt die Städtische Sparkasse Offenbach die Realisierung des Projekts.

Das nächste und vorerst letzte Kino Variété findet am 8. Mai in Oestrich-Winkel mit einem vergleichbaren Programm statt und bietet Interessierten ein letztes Mal die Gelegenheit, einen Abend im Zeichen historischer Kinogeschichte und Filmkultur zu erleben. Um dem regionalen Fokus Rechnung zu tragen, variieren die gezeigten Filme je nach Veranstaltungsort.

Weitere Informationen rund um Kino Variété stehen unter www.kulturfonds-frm.de/kino-variete zur Verfügung.