Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 07.12.2018

Werbung
Werbung

Hessenpremiere in der Auferstehungsgemeinde Kriftel

Gottesdienst am Computer mitfeiern und per Smartphone in die Predigt einmischen

von Adolf Albus

(23.06.2017) Am Sonntag, den 2. Juli, möchte die Evangelische Auferstehungsgemeinde Kriftel bei den Gläubigen zuhause - im Wohnzimmer, in der Küche, oder wo diese gerade sind - Gottesdienst feiern.

Möglich wird dies per Internet: Wer Computer oder Handy um 10 Uhr anschaltet und die Internetseite www.sublan.tv  öffnet, kann den Gottesdienst zuhause mitfeiern. Er wird live aus der Auferstehungskirche ins Internet übertragen.

 

Revolutionär: Spontan mitgestalten

„Aber das ist noch gar nicht das revolutionäre“, sagt Pfarrer Rasmus Bertram. „Wirklich sensationell ist, dass Sie diesen Gottesdienst nicht nur zuschauen, sondern ihn ganz spontan mit gestalten können.“ Wer zu dem gerade Gesagten etwas erlebt hat, wer zu dem angesprochenen Problem einen praktischen Tipp geben könnte, der kann das jetzt in das freie Textfeld auf der Internetseite sublan.tv schreiben und in den Gottesdienst senden. Bertram: „Oder wenn jemand etwas nicht verstanden hat und möchte, dass darauf noch einmal etwas genauer eingegangen werden soll, dann kann er das jetzt auch schreiben.“ Alle gesendeten Zeilen werden  durch eine spezielle Software anonymisiert und dann so geordnet, dass sie das Gottesdienstteam sofort erreichen und an passender Stelle in der Predigt vorgelesen werden können.

Der Pfarrer möchte vor allem auf die Fragen und Sichtweisen der Gemeinde eingehen. „Ich hoffe, dass durch das Internet viele mitmachen, die sonst nicht in den Gottesdienst kommen.“ Er wird deshalb auch keine ausformulierte Predigt mitbringen, sondern nur Bausteine. Welchen er in die Predigt einfügen wird, will er von den Nachfragen und Meldungen der Gottesdienstbesucher bestimmen lassen.

Laura Schäfer wird als liturgische Moderatorin durch den Gottesdienst leiten und darauf achten, dass möglichst viele Beiträge zum Zuge kommen. Damit auf alle in guter Weise eingegangen werden kann, wird Pfarrer Bertram die Predigtzeit dieses Mal zusammen mit Wendy Schröder bestreiten. Auch wer über in der Kirche am Gottesdienst teilnimmt, kann sein Smartphone mitbringen und sich darüber zu Wort melden.

Das bei der Beteiligung zum Einsatz kommende Interaktionssystem hat Pfarrer Bertram mit Studenten und jungen Programmierern aus Frankfurt unter dem Namen sublan.tv entwickelt. Kriftel ist die erste von sechs hessischen Gemeinden, die diese Software jetzt im Gottesdienst ausprobiert. Schon am 9. Juli folgt Hungen als zweite. Wenn das System gut funktioniert, plant die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau es ab 2018 interessierten Gemeinden in ganz Deutschland zur Verfügung zu stellen.