Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.06.2018

Werbung
Werbung

Haupteingang der S-Bahn-Station Galluswarte: ASE will Tauben vergrämen

von: Ilse Romahn

(13.03.2018) Wer vor dem Haupteingang der S-Bahn-Station Galluswarte entlangläuft, geht mitunter in Deckung, denn viele Tauben laufen und fliegen in dem Bereich umher. Das soll sich nun ändern, denn das städtische Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) versucht, die Tiere an der Stelle zu vergrämen.

Tauben und ihre Hinterlassenschaften an der S-Bahn-Station Galluswarte
Foto: Amt für Straßenbau und Erschließung Frankfurt
***

Wer vor dem Haupteingang der S-Bahn-Station Galluswarte entlangläuft, geht mitunter in Deckung, denn viele Tauben laufen und fliegen in dem Bereich umher. Das soll sich nun ändern, denn das städtische Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) versucht, die Tiere an der Stelle zu vergrämen.

Derzeit laufen erste Vorbereitungen, richtig los geht es mit einer gründlichen Reinigung der Brückenunterseite am Samstag, 17. März.  Im Anschluss werden Stahlbleche an der Brückenunterseite angebracht, die verhindern sollen, dass sich die Vögel dort niederlassen können. Zudem werden in den Seitenbereichen Netze gespannt, um die Tauben von dem Brückenbereich fernzuhalten. Die Arbeiten werden bereichsweise durchgeführt, um Einschränkungen für die Verkehrsteilnehmenden möglichst gering zu halten.

Insgesamt vier Wochen sind für die Arbeiten eingeplant. Die Maßnahme ist mit dem Stadttaubenprojekt abgestimmt, die im Vorlauf Jungtiere einfangen und umsiedeln werden.

Sollte die Vergrämung vor dem Haupteingang erfolgreich verlaufen, ist langfristig vorgesehen, entsprechende Stahlbleche und Netze auch in den Bereichen über der Mainzer Landstraße, der Straßenbahnstation und dem südlichen Gehweg anzubringen.