Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.09.2017

Werbung
Werbung

Höhepunkt und Abschluss der Mendelssohn Tage der Musik in Bad Soden

von: Adolf Albus

(14.09.2017) Mit einem großen, aber nicht so häufig gespielten Werk gehen die erfolgreichen 12. Mendelssohn Tage der Musik zu Ende. Am Sonntag, 17. September 2017, erklingt ab 19:30 Uhr die Reformations-Sinfonie in der Kirche St. Katharina, Salinenstraße 1.

Da in diesem Jahr in ganz Deutschland dem 500. Jahrestag der Reformation gedacht wird, darf auch ein Komponist wie Felix Mendelssohn Bartholdy (1809–1847) nicht fehlen. Die jüdische Familie konvertierte zum Protestantismus, als Felix zehn Jahre alt war. Sein ganzes Leben lang sollte ihn diese Entscheidung beeinflussen. Das Bekenntnis zur Evangelischen Kirche spiegelt sich in seinen Oratorien wieder und natürlich auch in seiner berühmten 5. Sinfonie, in der er im Schlusssatz die Melodie des Luther-Chorals „Ein feste Burg ist unser Gott“ einarbeitet. Dass Mendelssohns Kollege Otto Nicolai (1810 - 1849) fast zeitgleich eine Ouvertüre über diesen Choral schrieb, zeigt, dass diese originale Dichtung Martin Luthers sich zu Beginn des 19. Jahrhunderts großer Beliebtheit erfreute und zu einer Art Erkennungsmelodie des Protestantismus geworden war.

Mit dieser Festouvertüre von Otto Nicolai (1810–1849) wird auch das Konzert eröffnet. Nach der folgenden Reformations-Sinfonie bildet die Choralkantate „Verleih uns Frieden“ von Felix Mendelssohn Bartholdy den Abschluss des Abends und des ganzen Musikfestivals. Es singen und musizieren der Jubiläumschor und das Jubiläumsorchester
des Dekanats Kronberg unter Leitung von Bernhard Zosel, dem Kantor der Gemeinde St. Johann in Kronberg im Taunus. Karten sind noch an der Abendkasse erhältlich.


Auf Mendelssohns gezeichneten Spuren
Am Tag vorher, Samstag, 16. September 2017, besteht die Gelegenheit, selbst auf den Spuren des großen Komponisten zu wandeln bzw. zu wandern. Felix Mendelssohn Bartholdy war nicht nur ein begnadeter Komponist, sondern auch ein begabter Zeichner. So entstanden auf seinen vielen Reisen hervorragende Zeichnungen und Aquarelle, die er auch gerne seiner Familie schickte – sozusagen als Urlaubsfotos.


Stadtführung
Mendelssohn unternahm regelmäßige Ausflüge in die nähere Umgebung, wobei ein bevorzugtes Ausflugsziel die Drei-Linden-Höhe im oberhalb von Soden gelegenen Neuenhain war. Stadtführer Richard Sippl führt interessierte Mitgeher zu den Entstehungsorten einiger dieser Zeichnungen. Teilnehmer der kleinen Wanderung sollten gutes Schuhwerk und etwas Puste mitbringen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Treffpunkt ist um 15:00 Uhr vor dem Badehaus im Alten Kurpark