Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.09.2019

Werbung
Werbung

Größtes Weinfest der Welt

Dürkheimer Wurstmarkt erwartet wieder viele Besucher

von Michael Hoerskens

(03.09.2019) Die pfälzische Kurstadt Bad Dürkheim rüstet wieder zu ihrer „fünften Jahreszeit“: Für neun Tage im September steigt mit dem „Wurstmarkt“ dort das größte Weinfest der Welt, zu dem jedes Jahr über 680 000 Besucher strömen. Start ist am Freitag, 6. September, wo auch eine offizielle Eröffnung um 18 Uhr stattfindet.

Bad Dürkheims Bürgermeister Christoph Glogger (rechts) informierte auf einer Pressekonferenz über den Wurtstmarkt 2019
Foto: Hörskens
***

Bad Dürkheims Bürgermeister Christoph Glogger betonte, dass bei der 603. Auflage des Volksfestes, welches seit 1437 urkundlich erwähnt ist, die Gäste wieder ein vielfältiges Angebot an Vergnügungsmöglichkeiten, Speisen und vor allem Weinen erwartet. Selbstredend steht der Rebensaft im Mittelpunkt. „Wir bieten 304 Weine und Sekte an, neu sind fünf Seccos“, berichtete der Rathauschef. Unter den 281 Weinen finden sich 218 Weißweine, 38 Weißherbste und Rosés sowie 47 Rotweine. Am stärksten vertreten ist der Riesling mit 96 Sorten. Während des Festes werden sämtlichen Tropfen stichprobenartig kontrolliert.  Alle Weine müssen übrigens aus Dürkheimer Lagen stammen, hier hergestellt und auch prämiert sein, etwa mit dem Deutschen Weinsiegel. Nur dann erhalten sie die Zulassung zum Ausschank.

Dieser erfolgt in erster Linie in den gemütlichen 36 „Schubkächlern“, die jedes Jahr nach alter Tradition errichtet werden. Die kleinen Festzelte erinnern an vergangene Zeiten, als die Winzer die Weine noch auf Schubkarren zum Festplatz beförderten. Dort wird der Wein überwiegend pur oder als Schorle in den typischen 0,5-Liter-„Dubbegläser“ ausgeschenkt. Stilvoll genießen kann man im Weindorf, wo die guten Tropfen in 0,25-Liter-Stielgläser hineinrieselt. Und wieder hinaus - in die Kehlen. Die Palette reicht dabei von klassischen Weißweinen bis zu süffigen Roten. Daneben gibt es handgerüttelte Winzersekte.

Selbstverständlich fließt der Wein auch in den großen Festzelten ins Dubbeglas. Hier gibt es eine kleine Besonderheit und somit eine gute Nachricht für alle Bier-Fans: Im „Allgäuer Bier- und Weinzelt“ gibt es auch bayrischen Gerstensaft. Das rührt aus der Städtepartnerschaft Bad Dürkheim mit Kempten sowie einer Weinpatenschaft, welche die Allgäuer nach 1945 mit der pfälzischen Gemeinde eingegangen waren. Erfreulich: Die Getränkepreise haben sich gegenüber dem Vorjahr nicht nach oben verändert. Eine gute Grundlage für einen vergnüglichen Aufenthalt können sich die Besucher an den zahlreichen Imbiss-Ständen oder mit dem Speiseangebot in den Zelten schaffen.

Ein buntes Rahmenprogramm ist ebenso fester Bestandteil des Dürkheimer Wurstmarktes. Höhepunkt ist dabei stets der „Literarische Frühschoppen“, der dieses Jahr am Montag, 9. September ab 10.30 Uhr bei den Schubkarchständen  über die Bühne geht. Wobei die ersten der kleinen Zelte schon um sieben oder gar um sechs Uhr morgens öffnen und sich davor schon gegen fünf Uhr in der Früh die ersten Durstigen erwartungsfroh eingefunden haben. Mit von der Partie sind wieder altbekannt Interpreten wie die Pfälzer Kultband „Anonyme Giddarischde“, der Mannheimer Professor Dr. Hans-Peter Schwöbel, der Comedian „Chako“ Habekost oder der Sänger Reinhard Brenzinger.

In den größeren Festzelten wird neben Speisen und Getränken Musik verschiedener Stilrichtungen angeboten, allerdings nur bis 24 Uhr. Freitags und samstags geht es bis 2 Uhr weiter, jedoch ohne Beschallung. Insgesamt sorgen 275 Schausteller und Gastronomiebetriebe für ein breites Angebot. Bei den Fahrgeschäften gibt es einige Neuerungen, erstmals mit dabei sind die interaktive Erlebnisbahn „Laser Pix“ oder der Propeller „Gladiator“. Doch es findet sich auch viel Traditionelles wie die „Bayern-Wippe“, das Kettenkarussell „Wellenflug“  oder das 50 Meter hohe „Jupiter“-Riesenrad. Attraktionen für die Kinder sind etwa die Fahrgeschäfte „Zauberwelt“, „Märchenkarussell“ oder „Inselflug“.

Zwei Highlights am Abendhimmel ergänzen das Programm des Wurstmarkts. Die Besucher erleben am Dienstag, 10. September, zur Halbzeit des Wurstmarkts über dem Michelsberg ein Musik-Feuerwerk, später zum Abschluss des Weinfestes steigt am 16 September mit einem Höhenfeuerwerk eine weitere Lichter-Show.

Wer sich ein besonderes Souvenir aus Bad Dürkheim mitnehmen möchte, der kann den jährlichen „Dubbeglas-Orden“ erwerben. in dessen 20. Jubiläumsjahr steht er unter dem Motto „Es schändsde Maß is e Pälzer Dubbeglas“.

Der diesjährige Wurstmarkt, der schon morgens öffnet und zwei Ruhetage hat, beginnt am Freitag, 6. September, um 17 Uhr mit einem Platzkonzert vor der St.Ludwig-Kirche. Danach folgt ein Umzug der Winzer zum Festplatz. Am Gradierbau im benachbarten Kurpark steigt um 18 Uhr die offizielle Eröffnung mit einem historischen Spiel, das die Geschichte des Wurstmarktes schildert.

Damit die Besucher des Wurstmarktes das Fest in vollen Zügen genießen können, haben die Betreiber des Öffentlichen Nahverkehrs zusätzliche Zug- und Straßenbahnverbindungen eingerichtet, die teils bis tief in die Nacht angeboten werden. Und wer von weiter weg anreist, findet sicherlich in den vielen Hotels und Pensionen entlang der Weinstraße ein flauschiges Bettchen.

Infos unter: www.duerkheimer-wurstmarkt.de