Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 15.07.2019

Werbung
Werbung

Goldkreuz und Bärenkrallen – Das Kindergrab vom Frankfurter Domhügel

Themenführung mit Simone Ganss im Archäologischen Museum am 6. Januar

von Ilse Romahn

(03.01.2019) 1992 wurde bei archäologischen Ausgrabungen des Denkmalamtes im Frankfurter Dom ein außergewöhnliches Grab des Frühmittelalters entdeckt.

Ein außergewöhnliches Grab des Mittelalters
Foto: Archäologisches Museum Frankfurt, Foto: Uwe Dettmar
***

Zwei Kinder im Alter von etwa vier Jahren waren gemeinsam bestattet worden – das eine nach fränkisch-merowingischer Sitte mit reicher Tracht- und Schmuckausstattung und weiteren Beigaben, das andere Kind war auf einem Bärenfell liegend verbrannt und als Leichenbrandnest mit beerdigt worden. Die Bestatteten wurden mit einem Tuch bedeckt, das mit einem gewebten Goldkreuz besetzt war.

Folgen Sie den spannenden Ausführungen von Simone Ganss am Sonntag, 6. Januar, im Archäologischen Museum. Treffpunkt ist um 11 Uhr im Museumsfoyer (Karmelitergasse 1).  

Die Führung ist kostenlos. Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Für Erwachsene gilt der reguläre Eintritt (€ 7,00, ermäßigt € 3,50). Eine Anmeldung zur Führung ist nicht erforderlich.