Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.07.2019

Werbung
Werbung

Goetheplakette der Stadt Frankfurt für Bodo Kirchhoff und Effie Rolfs-Wrobel

von Ilse Romahn

(27.12.2018) Die Direktorin vom Theater „Die Schmiere“ Effie Rolfs-Wrobel und Schriftsteller Bodo Kirchhoff werden im kommenden Jahr mit der Goetheplakette der Stadt Frankfurt ausgezeichnet. Der Magistrat hat beiden Vorschlägen zugestimmt.

Oberbürgermeister Peter Feldmann freut sich über die Auswahl von Effie Rolfs-Wrobel und betont die besondere Bedeutung des seit der Nachkriegszeit bestehenden Theaters für die Stadt Frankfurt: „´Die Schmiere´ ist seit 65 Jahren fester Bestandteil der Frankfurter Kulturszene und aus unserer Stadt nicht mehr wegzudenken. Effie Rolfs-Wrobel, die den Betrieb von ihrem Vater übernommen hat, begeistert das Publikum in ihren Stücken immer wieder mit größter Aktualität und entlässt die Besucher stets mit einem Lächeln im Gesicht, manchmal auch einem nachdenklichen. Ich freue mich sehr, Effie Rolfs-Wrobel für ihre Arbeit und ihre unerschöpfliche Kreativität mit der Goetheplakette auszeichnen zu dürfen. Als Preisträgerin steht sie damit neben großen Frankfurter Kulturschaffenden.“

Kulturdezernentin Ina Hartwig lobt die Auswahl von Bodo Kirchhoff als Preisträger: „Mit Bodo Kirchhoff erhält einer der renommiertesten Schriftsteller der Gegenwart die Goetheplakette. Eine Ehrung durch die Stadt, in der er lebt und arbeitet, in der sein Verlag sitzt und in der er mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet wurde. Ich bin stolz und froh, dass er nun zu den illustren Goetheplaketten-Trägern zählt. In seinem erzählerisch kraftvollen Werk hat er stets vermocht, den gesellschaftlichen Debatten wichtige Impulse hinzuzufügen.“

Die Goetheplakette wird bis zu zwei Mal im Jahr an Dichter, Schriftsteller, Künstler und Wissenschaftler sowie andere Persönlichkeiten des kulturellen Lebens verliehen, die durch ihr schöpferisches Wirken einer dem Andenken Goethes gewidmeten Ehrung würdig sind. (ffm)