Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 10.12.2018

Werbung
Werbung

Gedenken: Todesmarsch der KZ-Katzbach Häftlinge

von Ilse Romahn

(13.03.2018) Das Dezernat für Kultur und Wissenschaft und der Förderverein für die Errichtung einer Gedenk- und Bildungsstätte KZ-Katzbach in den Adlerwerken und zur Zwangsarbeit in Frankfurt laden zu einer Gedenkveranstaltung am Samstag, 24. März, um 18 Uhr im Gallus Theater, Kleyerstraße 15, ein.

Gallustheater in den ehemaligen Adler-Werken
Foto: Gallustheater
***

Am Abend des 24. März 1945 – also vier Tage, bevor die US-Armee Frankfurt befreite – trieben die Nationalsozialisten die etwa 350 in den Adlerwerken verbliebenen Häftlinge auf einen Marsch nach Buchenwald. Das, was offiziell als Evakuierungsmarsch deklariert war, entpuppte sich für viele als ein Todesmarsch.

Die Veranstaltung wird begleitet von Musik von Emil Mangelsdorff. Zum ersten Mal werden die Kurzfilme aus dem von der Stadt Frankfurt geförderten Schulprojekt zum KZ-Katzbach der Öffentlichkeit präsentiert.

Es sprechen: Ina Hartwig, Kulturdezernentin der Stadt Frankfurt am Main, Andrzej Dudziński, Vizekonsul der Republik Polen, und Monika Hölscher, Hessische Landeszentrale für politische Bildung.

Der Eintritt ist frei.