Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.04.2019

Werbung

G. F. Händel: Solomon HWV 67 am 5. April im Frankfurter Kaiserdom

von Ilse Romahn

(01.04.2019) Am Freitag, 5. April, 20.00 Uhr kommt das Oratorium „Solomon“ HWV 67 von Georg Friedrich Händel zur Aufführung. Ausführende sind das Vocalensemble am Frankfurter Kaiserdom und das Neumeyer Consort unter der Leitung von Andreas Boltz. Die Solopartien übernehmen Franz Vitzthum (Altus), Anna Nesyba (Sopran), Heike Heilmann (Sopran), Sören Richter (Tenor) und David Pichlmaier (Bass).

Georg Friedrich Händel komponierte das Oratorium innerhalb von nur sechs Wochen im Mai und Juni 1748. Die Uraufführung fand im März 1749 im „Royal Theatre of Covent Garden“ in London statt. Das Textbuch gründet sich im Wesentlichen auf die biblischen Bücher der Könige und der Chroniken sowie auf die „Antiquitates Judaicae“ des Flavius Josephus.

Im ersten Akt stehen der Lobpreis Gottes und der Huldigungsgesang auf den ruhmreichen Herrscher Salomo über das prächtige Gelingen des Tempelbaus und die Zuneigung Salomos zu seiner Ehefrau, der Tochter des ägyptischen Pharaos, zweier Liebender wie in den Strophen des Hohenliedes, im Mittelpunkt.

Das Zentrum des Werkes bildet der zweite Akt mit dem Rechtsstreit zweier Mütter um ein neugeborenes Kind und Salomos überraschende und weise Methode der Wahrheitsfindung.

Der Inhalt des dritten Aktes stellt die Geschichte vom Besuch der Königin von Saba in Jerusalem als Ausdruck der überaus friedlichen Außenpolitik Salomos dar.

Eintritt 10-35 Euro. Kartenvorverkauf www.frankfurtticket.de, Ticket-Hotline: (069)1340400
Karten und Ermäßigungen eine Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkasse