Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.05.2019

Werbung

Gütesiegel „Lesefreude Hessen – Anerkannter Lesepartner 2018/19“

von Helmut Poppe

(18.02.2019) Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland e.V. zeichnen 54 Buchhandlungen aus ganz Hessen für Engagement beiLeseförderung für Kinder und Jugendliche aus.

Ausgezeichnete Buchhandlungen
Foto: Börsenverein des Deutschen Buchhandels
***

54 hessische Buchhandlungen wurden heute im Wiesbadener Literaturhaus Villa Clementine für ihr besonderes Engagement in der Leseförderung von Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz und der Vorsitzenden des Landesverbandes Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland im Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Barbara Jost, mit dem Gütesiegel „Lesefreude Hessen – Anerkannter Lesepartner 2018/19“ ausgezeichnet.

Prämiert wurden Buchhandlungen, die ein kompetent ausgewähltes Sortiment im Bereich Kinder- und Jugendbuch anbieten, eine individuelle und qualitative Beratung gewährleisten, die Texte dem Alter angemessen und einladend präsentieren und zusätzliche Aktionen für Kinder und Jugendliche durchführen.

„Jeder, der schon einmal in einer Buchhandlung war, weiß um das Gefühl, das sich beim Stöbern durch die Regalreihen entfaltet. Gerade in Zeiten, in denen mehr und mehr von zuhause aus erledigt werden kann, ist dieses Erlebnis von unschätzbarem Wert. Ich freue mich, auch in diesem Jahr wieder Buchhandlungen für ihr besonderes Engagement zur Leseförderung von Schülerinnen und Schülern auszeichnen zu dürfen und danke dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels für die gute Zusammenarbeit“, betonte Kultusminister Lorz. Mit dem Gütesiegel werde dies für jeden Kunden nach außen hin sichtbar.

„Das Gütesiegel steht für Kompetenz, Engagement und Kreativität von Buchhandlungen in der Leseförderung“, schloss sich Barbara Jost, die Vorsitzende des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels – Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland e.V. an. Sie ermutigte die ausgezeichneten Buchhandlungen: „Damit alle, die Kinder und Jugendliche für das Lesen begeistern möchten, Sie sofort als kompetente Partner erkennen, sollten Sie das Gütesiegel öffentlichkeitswirksam nutzen. Machen Sie mit Urkunde und Siegel auf Ihre Leistungen und Ihren Einsatz für die Leseförderung aufmerksam. Bringen Sie es an Ihrem Schaufenster oder der Eingangstür an, werben Sie damit auf Ihrer Homepage oder in Anzeigen, auf Prospekten und Plakaten und informieren Sie die regionalen Medien. Machen Sie deutlich, welch besonderen und wichtigen Beitrag Ihre Buchhandlung und damit Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten, wenn es darum geht, bei Kindern und Jugendlichen, die Freude am Lesen zu wecken.“

Die Buchhandlungen erstellen Empfehlungslisten, organisieren Buchausstellungen und veranstalten Lesungen und Bücherfeste zu Ehren von Autoren oder Romanfiguren. Lehrkräften bieten sie Informationsabende an und beraten beim Aufbau von Schülerbüchereien.

„Es ist von entscheidender Bedeutung, mit der Leseförderung so früh und umfassend wie möglich zu beginnen. Deshalb haben wir die Förderung der Bildungssprache, bei der das Lesen eine entscheidende Rolle spielt, zum Schwerpunktthema unserer diesjährigen Präsidentschaft der Kultusministerkonferenz erklärt,“ hielt Lorz abschließend fest.