Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.07.2019

Werbung

Fuchstanz reloaded

von Helmut Poppe

(11.07.2019) Quälte man sich früher den Anstieg zu Fuß hinauf, fällt es einem nun leichter. Mit dem eBike – bitte aber auf ausgewiesenen Strecken Verteilt auf verschiedenen Orten findet man leicht im Vordertaunus Verleihstationen von eBikes. Von dort lassen sich kurze oder auch längere Touren durch unsere hügeligen Wälder beginnen.

Bildergalerie
Flotte Abfahrt
Foto: frankfurtlive, H. Poppe
***
Im Reichenbachtal
Foto: frankfurtlive, H. Poppe
***
Flotte Abfahrt
Foto: frankfurtlive, H. Poppe
***
Fuchstanz
Foto: frankfurtlive, H. Poppe
***
Hier stecken die Trolle
Foto: frankfurtlive, H. Poppe
***

Unsere Wahl fiel auf die Verleihstation des Fremdenverkehrsbüros Königstein. Dort wartete ein Kreidler-Rad ausgestattet mit einem Bosch performance Elektromotor auf uns. Eine rasche Einweisung von den freundlichen Mitarbeitern und schon ging es los. Der Anstieg bietet sich an vom Königsteiner Kurpark, wo sich auch die Ausleihstation findet, zum Rothschild Hotel und dort unterhalb längs und oberhalb der Straße, die nach Falkenstein führt. Erblickt man das rechte Ende der Villa Kempinski, wie sich das Hotel nennt  und biegt dort ab, um nach etwa 75 Metern in den Wald reinzuradeln, taucht man ein in den Wald. Spätestens ab hier kommt die elektrische Unterstützung zum Einsatz. Immer den etwas schottrigen Weg entlang, sollte man nicht links den Aussichtspunkt  Hildablick liegen lassen. Von dort hat man einen schönen Blick auf die Ebene und die gegenüber liegende Burg Königstein. Weiter geht es nach Falkenstein über das Reichenbachtal zum Fuchstanz. An wohlhabenden Häusern vorbei  – hier machte  links ein sehr gut geführtes Seniorenheim einer weiteren imposanten  Villa Platz. Dem neuen Trend  ‚Bauverdichtung‘ wurde hier nicht unbedingt Folge geleistet. Lebten hier zuvor mehr als fünfzig Senioren, werden es hier vielleicht  eine Handvoll Menschen sein. Supermario  wohnt dem Vernehmen nach, wenn er in Frankfurt für das europäische Bankensystem sorgt, im Westend. Findet sich hier ein Platz für Glitzie Christine?  So richtig passt dieser und die umliegende Bauten im neuen deutschen Bau-Industriestil nicht in die harmonische Mittegebirgslandschaft.

Mit diesen Gedanken lässt man rechts die reichlich Ambiente bietende Gastronomie mit dem Namen Reichbachtal liegen und muss nach weiteren zwei Kilometern darauf achten, dem Motor ein wenig Einhalt zu bieten, sonst gelangt man gleich zum Feldberg und nicht zum Fuchstanz.

Bekannt auch als die Einkehrstelle der Friseurzunft am Montag, das rechte Etablissement ist dafür dienstags geschlossen, findet man auch Einlass im ehemaligen Brendel. In den letzten Jahren hat sich baulich wenig  geändert, an den Preisen eher merklich. Nun denn, mit etwas mehr als einem Scheinchen waren wir mit einer Erbsensuppe und einem kleinen Gespritzten dabei. Nicht unbedingt im Sauseschritt, aber doch immerhin in einer flotten Viertelstunde, als Beweis diente die eingestellte App, nimmt man den ausgeschilderten Weg zurück Richtung Falkenstein und gelangt an der Feuerwehr vorbei  Richtung Ausgangspunkt und lässt anfangs ein weiteres Kempinski-Hotel links liegen. Hier weilte angeblich vor Jahren unerkannt und vergnügsam Michael Jackson.

Verleihkosten: Eine Stunde 7,50 €, jede weitere Stunde 5,00 €, Tagespreis 25,00 € und ein gesamtes Wochenende 40,00 €. Öffnungszeiten und Telefon für ratsame Reservierungen Kur-und Stadtinformation Königstein im Taunus.