Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.10.2017

Werbung
Werbung

Ristorante Brighella feiert 20 Jahre Erfolg

Jubiläumsmenue „Sapere e Sapori 2009“

von: Ilse Romahn

(17.10.2009)  Das Ristorante Brighella, Frankfurts Top-Italiener, feiert im Oktober 20jähriges Jubiläum. Die Erfolgsgeschichte begann 1989 als Leo Caporale, ausgebildeter Spitzen-Gastronom, und Mario Borazio, Commedia dell' Arte-Schauspieler, die Pforten ihres Speisetempels im Frankfurter Stadtteil Eschersheim öffneten. Seitdem bietet ihr Ristorante, dem auch ein Hotel angeschlossen ist, kulinarische Highlights aus dem Piemont und Venetien. Darüber hinaus begeistern engagierte Kultur wie das traditionelle Brighella-Straßenfest im Sommer oder das Trüffelfest im November. Die Erfolgsgeschichte ist zugleich Ansporn für weitere Spitzenleistung. Anlässlich des Jubiläums kreiert Leo Caporale das Festmenue „Sapere e Sapori 2009“, das ab sofort eine weitere Attraktion des anspruchsvollen Speiseangebotes des Ristorantes darstellt.


Mario Borazio und Leo Caporale
***

Hauptsache Kultur
„Die Traditionen unserer italienischen Heimat sind ständige Inspiration“, so die beiden Inhaber. Das bedeutet für Leo Caporale, der für die Küche verantwortlich ist und selbst so anspruchsvolle Kritiker wie den Gault Millau überzeugt, auf kulinarische Spurensuche in seine Heimat zu gehen, alte Rezepte, die oft nur mündlich überliefert werden, wieder zu entdecken. Der so gewonnene kulinarische Erfahrungsschatz wird kreativ und modern interpretiert, bleibt aber stets eine Hommage an die Landschaft Italiens.

Sapere e Sapori 2009
„Etwas älter, etwas weiser, aber genau so ambitioniert wie vor 20 Jahren“, so bringen die beiden Inhaber ihr Credo auf den Punkt. Und jeder Gast, der Leo Caporale kennt, weiß, dass das die höchsten Ansprüche an seine Küche stellt. Die „Kampfansage“ an die Beste aller Brighella-Küchen verbirgt sich in dem aktuellen 7-Gang Jubiläumsmenue gleichen Namens. Außergewöhnliche und authentische Zutaten wie zum Beispiel der rote Safran aus San Gimignano oder süße Tropea-Zwiebeln aus dem äußersten Süden Italiens werden unter Berücksichtigung klassischer Rezepte modern interpretiert. Dabei überzeugt die Wiederentdeckung alter Traditionsrezepte, die sich geschmacklich vorzüglich mit moderner Küche und ihrer Wertschätzung von Frische, Qualität und Authentizität ergänzen. Allein schon die Aufzählung der einzelnen Jubiläums-Gänge erfreut den Feinschmecker. Da wird das Gambascarpaccio mit einer Honig-Granatapfelvinaigrette gereicht, die Scampi und Jakobsmuscheln auf Zwiebeln aus Tropea serviert und das Gemüseparfait verlockt auf einer Parmesancreme und mit edlem Safran aus San Gimignano. Das Rezept für den anschliessenden Gang, Tortelli gefüllt mit Kürbis, Butter-Parmesan und der Kürbismascarpone-Creme hat Leo Caporale jüngst aus einem italienischen Nonnenkloster eingesammelt. Als Gegenleistung musste er dort für die Nonnen einen Tag lang selbst in der Küche stehen. Neben vielen weiteren Attraktionen darf sich der Gast auf die besondere Hauptspeise freuen: Saftige Kalbsbäckchen in einer getrüffelten Madeirasauce und Wachtelbrust in einer leichten Mandelkruste. Selbstverständlich steht auch das Dessert, das aus einer leckeren Haselnusstorte mit einer Rosinen-Zabaione besteht, in keinster Weise den erlesenen Geschmacksgenüssen nach. Kunstvoll werden die einzelnen Gänge auch für das Auge arrangiert. Die farbenprächtige Teller-Kompositionen erinnern an alte Renaissancemeister und auch Guiseppe Arcimboldo hätte sicherlich seine Freude an der prachtvollen kulinarischen Palette.

Auch die korrespondierenden Weine erfüllen höchste Qualitätsansprüche. Sie stammen von hochdekorierten Winzer Italiens. Leo Caporale und Mario Borazio legen auch hier Wert auf hohe Qualität, Tradition und Kreativität. Egal, ob es sich um Weine wie La Rocca Langhe 2007, einen Rasomara Costaripa 2008 oder Nero d'Avola Ferreri 2007 handelt – jeder Wein bereichert zugleich das Geschmackslebnis des jeweiligen Ganges, für den er empfohlen wird.

Ein Tipp für alle Genießer, die einmal so fürstlich wie ein Doge in einem Renaissancepalast Venedigs tafeln möchten: Leos 7-Gang Jubiläums-Menue „Sapere e Sapori“ (EUR 85, exklusive Getränke) steht noch bis Ende November 2009 auf der Brighella Speisekarte. Die Reservierung wird empfohlen.

Ristorante Brighella, Eschersheimer Landstraße 442, 60433 Frankfurt am Main, Telefon: (069)533992. Öffnungszeiten: Mo - So: 12.00 – 15.00 Uhr und 18.00 – 23.00 Uhr, www.ristorante-brighella.de

(Brighella – der Namensgeber des Ristorantes – ist eine Figur aus der Commedia dell'arte. Brighella steht im Stück entsprechend seinem Charakter und seinen Talenten im Mittelpunkt. Er muss erfinden können und sich eine Vielzahl an Listen und Einfällen ausdenken. Dabei erfindet er so schnell, wie er denkt. Auf fast alles hat er stets eine Antwort parat und wenn ihm einmal wider allen Erwartens die Worte fehlen, fängt er an zu tanzen.

Commedia dell'Arte ist eine italienische Stegreifkomödie mit typischen Figuren. Entstanden ist sie um 1550 und wurde stets von Berufsschauspielern aufgeführt. Vorgegeben ist hier nur der Handlungsverlauf und die Szenenfolge. Alles weitere, auch die musikalischen Einlagen, werden improvisiert, wobei ein Repertoire an typischen Monologen, Dialogen und Scherzen zur Verfügung steht. Die wiederkehrenden Figuren tragen stets die gleiche Maske und das gleiche Kostüm.)