Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 28.04.2017

Werbung

Happy 100, liebes Finnland

Finnland feiert 100 Jahre Unabhängigkeit – mit verrückten Events

von: Elke Backert

(16.02.2017)  Unabhängig zu sein, ist ein Grundbedürfnis. Ganze 100 Jahre lang ein unabhängiges Volk zu sein, sind hundert gute Gründe, zu feiern. Und das tun die Finnen. Ein Jahr lang zelebrieren sie ihre staatliche Unabhängigkeit mit verrückten Events - und natürlich in der Natur. Mitfeiern erwünscht.

„Do more of what makes you happy!“
Fragt man einen Finnen, was ihn glücklich macht, sagen neun von zehn Finnen: Die finnische Natur. Und die ist in Finnland Programm. Mehr als 70 Prozent Waldfläche, 188.000 Seen und bald 40 Nationalparks, die alle kostenlos zugänglich sind – kein Wunder, dass Finnland das wohl grünste Land der Welt ist und dieses Markenzeichen zum 100. Geburtstag 2017 in den Mittelpunkt rückt: An speziellen Thementagen wird bei den Nature Days die Natur gefeiert. Der Startschuss ist bereits abgefeuert, die nächsten Naturtage lassen aber nicht lange auf sich warten: „Go Wild in the Spring“ startet am 20. Mai und lädt zu Waldwanderungen, Vogelbeobachtung, Angelausflügen und in Freiluft-Restaurants. „Enjoy a Romantic Summer“ lautet die Aufforderung zum Glücklichsein in der Natur am 17. Juni – egal ob am Lagerfeuer oder beim Schwimmen mit Mondschein im See. Und am 26. August, 100 Tage vor dem 100. Geburtstag Finnlands, heißt es dann bei Feuerwerk und Outdoor-Dinner: „Celebrate Finnish Nature Day!“


Finnland ist Natur pur mit allein über 188.000 Seen und über 70 Prozent Wald
***

„Ich bin mal kurz weg … – im Museum!“
Kreativ wird’s in Finnlands Museen. Unter dem Titel „Modern life!“ feiern fünf große Museen in einer gemeinsamen Ausstellung in Helsinkis Art Museum, HAM, Kunst, Freiheit und Unabhängigkeit. Vom 3. März bis zum 30. Juli 2017 beleuchtet die Sonderausstellung die finnische Erfolgsgeschichte, beginnend mit dem Jahr der Unabhängigkeit 1917 bis 1968.
In liebenswert drolliger Gesellschaft finden sich Besucher im Mumin-Museum wieder, das am 13. Mai in Tampere eröffnen wird. Es ist das erste und einzige Mumin-Museum der Welt.

Anlässlich des Jubiläumsjahres holt die Berliner Galerie Salon Dahlmann finnische Kunst nach Deutschland: Noch bis zum 6. Mai sind dort Werke des Künstlers Tom of Finland, alias Touko Laaksonen zu sehen, der mit seinen Zeichnungen von leicht bekleideten Polizisten, Cowboys, Bauarbeitern und Matrosen weltberühmt wurde. Am 27. Januar feierte das Musical Tom of Finland im finnischen Turku Premiere. Schon lang erwartet wurde die Verfilmung seines Lebens. Der Film Tom of Finland startet am 24. Februar 2017.


Die Birkenzweige werden in Finnland für vieles gebraucht - fürs Feuermachen, um ein Lagerfeuer zu entfachen oder Lachs in freier Natur zu garen, und, am wichtigsten: für die Rauchsauna zum sanften Klatschen auf die Haut!
***

„Slow down and relax!“
Eine Sauna ist ein gemütliches Holzhäuschen in der Nähe eines finnischen Sees? Wer das glaubt, kennt den finnischen Ideenreichtum nicht! Denn die Finnen machen ihre Sauna und ihr Lebensgefühl auch gern mobil. Vom 1. bis zum 8. Juli dreht sich bei der Sauna Region Week in Zentralfinnland alles um den Ort des Entspannens, zum Beispiel beim Sauna-on-wheels Event in Himos. Egal ob per per Auto, Traktor oder Moped – Saunabesitzer können ihre mobilen Saunen in den Ort bringen und in einem temporären Saunadorf aufstellen. „Sauna to go“ heißt es auch am 28. Juli bei der Sauna-Parade in Teuva, bei der die Finnen ihre schönen, kleinen Schwitzhütten auf Rädern durch den Ort rollen. Zu Ehren des 100. Geburtstages findet am 6. Juli der Finland 100 Sauna Day statt, bei dem Firmen, Hotels und andere Anbieter ihre Saunen öffnen und das Lebensgefühl des Relaxens, Loslassens und Entspannens feiern möchten.

Nicht nur im Sitzen schwitzen werden die Teilnehmer der Sauna Heating-Weltmeisterschaft am 8. Juli in Perunka: Die je drei Saunafreunde der maximal 50 Teams müssen zum Beweis ihrer Fähigkeiten etwa möglichst schnell ein Saunazelt aufbauen und eine Holzsauna auf die geforderte Temperatur befeuern.

Historische Hintergründe zur Unabhängigkeit:
„Hyvää Itsenaisyyspäivää!“ („Schönen Unabhängigkeitstag!“), so begrüßen sich die Finnen am 6. Dezember. Doch wie kam es zu der staatlichen Unabhängigkeit? Seit Finnland 1809 von Schweden an Russland abgetreten wurde, gehörte es offiziell zum Zarenreich, behielt aber schwedisches Recht und eigene politische Organe. Fünfzig Jahre später bekam Finnland eine eigene Währung und 1906 als erster europäischer Staat das Frauenwahlrecht.

Bei der russischen Revolution zerbrach das Zarenreich. Finnland nutzte die Chance und erklärte am 6. Dezember 1917 seine Unabhängigkeit. Bis der theoretisch proklamierten Unabhängigkeit auch die praktische folgte, musste das junge Finnland noch einige Konflikte und einen dreimonatigen Bürgerkrieg aushalten. Nach über einem Jahr gab sich Finnland 1919 eine Verfassung.

Bis heute haben Finnen am Unabhängigkeitstag am 6. Dezember frei, stellen weiße Kerzen in die Fenster oder laufen bei einem der vielen Lichterumzüge mit und rufen: „Hyvää Itsenaisyyspäivää!“

Info: www.visitfinland.com (bac)

Fotos Elke Backert