Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.10.2017

Werbung
Werbung

„Jugend forscht“-Regionalsieger bei Senckenberg gekürt

Fünf „Jugend forscht“-Sieger sind eine Runde weiter

von: Ilse Romahn

(16.02.2017)  Frankfurt - Wenn ein Rauchmelder in der Küche ist...? Voller Gastmoleküle – Netzwerke der Zukunft, Warum wird Milch nach einem Gewitter sauer?, das Abenteuer eines Notizzettels und „Ökocaps“ – diese fünf „Jugend forscht“-Arbeiten von Schulen aus Flörsheim, Frankfurt am Main, Neubeuern und Schwarzenbek errangen den Regionalsieg beim siebten Regionalwettbewerb Rhein-Main West im Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt am Main. Die Schülerinnen und Schüler haben sich damit für den Landeswettbewerb Hessen am 14. und 15. März bei Merck in Darmstadt qualifiziert. Fünf weitere Regionalsieger kürte die ehrenamtliche Jury in der Nachwuchssparte „Schüler experimentieren“ (Teilnehmer unter 15 Jahren). Zum zweiten Mal richtet Senckenberg den Wettbewerb gemeinsam mit der Deutschen Bank aus.

Die erneut gestiegenen Anmeldezahlen für die 52. Wettbewerbsrunde von „Jugend forscht“ sprechen eine deutliche Sprache: Das Interesse junger Menschen an naturwissenschaftlichen und technischen Fragestellungen wächst. Unter dem Motto „Zukunft – ich gestalte sie“ gingen im Saal der Wale und Elefanten des Senckenberg Naturmuseums Frankfurt 37 Projekte an den Start des wohl bekanntesten Nachwuchswettbewerbs Deutschlands.

25 Mädchen und 16 Jungen wetteiferten mit 18 Projekten um die Teilnahme am Landeswettbewerb „Jugend forscht“ in den Kategorien Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Mathe/Informatik und Physik. In der Junior-Sparte „Schüler experimentieren“ nahmen weitere 36 Jugendliche mit 19 Projekten teil. Mit dabei waren Schulen aus Frankfurt am Main, Bad Vilbel, Butzbach, Friedberg, Oberursel, Rüsselsheim, Schwarzenbek, Flörsheim, Hofheim, Rüsselheim, Großkrotzenburg, Neubeuern und sogar aus Buenos Aires.

Mit zahlreichen Geld- und Sachpreisen wie beispielsweise Jahresabonnements der Zeitschriften GEOlino oder „bild der wissenschaft“, Senckenberg-Schülermitgliedschaften oder Freikarten für die Veranstaltung „Astronomie am Freitag“ des Physikalischen Vereins wurden die Sieger, aber auch zahlreiche weitere Teilnehmer belohnt.

„Als Paten hoffen wir, mit unserem Engagement dazu beizutragen, den Stellenwert von Naturwissenschaft und Technik sowie den Geist von Innovation und fairem Wettstreit zu befördern“, erklärte PD Dr. Matthias Büger, Patenbeauftragter der Deutschen Bank und selbst einmal Bundessieger Mathematik bei Jugend forscht und ergänzte: „Gemeinsam richten wir den Wettbewerb zum zweiten Mal aus. Senckenberg ist im Jahr 2017 schon das siebte Mal Wettbewerbspate – und feiert zudem runden Geburtstag: Seit zweihundert Jahren hat sich die Bürgergesellschaft der Erforschung der Natur, der Vermittlung der Forschungsergebnisse an die Allgemeinheit und der Gewinnung von Bürgern für diesen Auftrag verschrieben. Was könnte zu diesem Selbstverständnis besser passen als Jugend forscht?“

Dr. Sven Soff übernahm in diesem Jahr erstmalig die Funktion des Wettbewerbsleiters, nachdem er Jugend forscht schon seit einigen Jahren als Juror unterstützt hatte.