Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.11.2019

Werbung
Werbung

„Herr Schlau-Schlau wird erwachsen“ von Johannes Krätschell

von Ilse Romahn

(11.02.2017)  Im Januar 2017 erschien der Roman „Herr Schlau-Schlau wird erwachsen“ von Johannes Krätschell im Periplaneta Verlag Berlin. Das Debüt des Berliner Autors erzählt auf charmant-komische Art von dem intellektuellen Mittdreißiger Hannes, der zum Auszug aus der elterlichen Wohnung gezwungen wird, seinem verspäteten Erwachsenwerden und der außergewöhnlichen Freundschaft zu seinem urigen Berliner Nachbarn Hupe.

Der Roman glänzt vor allem durch seine Dialoge voller Wortwitz, durch die fein ausgearbeitete Situationskomik, der eine gewisse Tragik nie abhandenkommt, und einem fast philosophischen Grundtenor. Die Protagonisten sind dabei so bunt, herzlich und direkt wie Berlin selbst – obwohl diese Geschichte auch in jeder anderen Stadt spielen könnte.

Das Buch erscheint als limitiertes, komplett in Berlin gefertigtes, fadengebundenes Hardcover mit MP3-CD. Die 104-minütige Lesebühnenfassung des Romans hat der Autor im Silbenstreif Studio Berlin eingesprochen – sowohl im perfekten Hochdeutsch als auch im makellosen Berlinerisch. Das Cover mit der Skyline von Berlin-Pankow entwarf der Leipziger Autor und Grafiker Benjamin Kindervatter. Mit und gegen diesen bestreitet Johannes Krätschell seit Jahren die berühmten Leseduelle.

Zum Inhalt: Hannes ist fassungslos, seine Eltern setzen ihn einfach so vor die Tür. Nach 35 Jahren unter einem Dach. Dabei hat er doch nie gestört. Im Gegenteil: Er zahlt pünktlich seinen Mietanteil, wäscht seine Unterhosen selbst und hat nur einmal eine Frau mit nach Hause gebracht. Zwischen seinen viertausend Büchern, dem trockenen Rotwein aus Apulien und einem Sofa voller Kindheitserinnerungen war seine Welt bisher übersichtlich und in Ordnung.

So unsanft aus dem Nest gestoßen versucht er voller Selbstmitleid, die abgetragenen Mauern seines Lebens an anderer Stelle wieder aufzubauen. Doch schon am ersten Abend in seiner neuen Wohnung klingelt es an der Tür. Mit einem Begrüßungstropfen und einer Kiste Weinbrandbohnen in den Händen stellt sich sein Nachbar aus dem Erdgeschoss vor. Außerdem hat er ein völlig anderes Lebenskonzept im Gepäck.

Johannes Krätschells mitreißender Roman erzählt charmant und aberwitzig Episoden einer verspäteten Menschwerdung. Ein Plädoyer gegen die Angst vor Veränderung und eine Laudatio auf das Leben, wie es eben ist: trostlos, köstlich, tragisch, fabelhaft und vor allem unvorhersehbar.

Der Autor Johannes Krätschell wurde 1976 in Berlin-Pankow geboren. Er studierte Geschichte und Politikwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. Nach seinem Studienabschluss zog es Krätschell in die freie Wirtschaft. Hier war er in unterschiedlichen Positionen in der Marktforschung, bei Konferenzanbietern und Agenturen tätig. Heute arbeitet der Berliner Autor für einen Wissenschaftsverlag. Seit 2012 schreibt er Kurzgeschichten und tritt damit gegen seinen Autorenkollegen Benjamin Kindervatter im Leseduell deutschlandweit an. Neben diesen Auftritten ist er auch gern gesehener Gastleser bei verschiedenen Berliner Lesebühnen.
„Herr Schlau-Schlau wird erwachsen“ ist sein Debüt.

Der Grafiker Benjamin Kindervatter wurde in Leipzig geboren und flüchtete 1989 über die ungarisch-österreichische Grenze nach Westdeutschland. Nach Stationen wie Augsburg, Münster und Dortmund landete er schließlich in Berlin, um dort als freier Grafiker zu arbeiten. Seine ersten Lesebühnenauftritte bestritt er 2012. Seitdem ist er immer wieder im Leseduell mit Johannes Krätschell live zu erleben. Im Februar 2013 zog er nach Leipzig. Sein Debütroman „Amuse-Gueule ist kein Dorf in Sachsen“ erschien im März 2014 bei LangenMüller.

www.kraetschell.de