Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 24.06.2017

Werbung
Werbung

Otfried-Preußler-Schule offiziell eröffnet

„Ein Signal für die Bildung“

von: Adolf Albus

(21.06.2015)  MTK - Mit einer Eröffnungsfeier und einem Schulfest ist die neue Otfried-Preußler-Schule (OPS) in Bad Soden offiziell in Betrieb genommen worden. Landrat Michael Cyriax sprach von einem „Signal für Bildung nicht nur in Bad Soden, sondern im Main-Taunus-Kreis“. Es sei das erste Mal seit 14 Jahren, dass eine komplett neue Schule gebaut worden sei, erläutert Erster Kreisbeigeordneter Wolfgang Kollmeier. Zu der Feier waren alle Bürger eingeladen worden.


Landrat Cyriax bei der Eröffnung
***

Staatsminister Axel Wintermeyer überbrachte die Wünsche des Landes Hessen. Er danke allen, die mit viel Enthusiasmus dazu beigetragen hätten, dass OPS eingeweiht werden könne. „Durch das gemeinsame Engagement ist es gelungen, ein freundliches und einladendes Schulgebäude zu schaffen, an dem zusammen gelernt, gelacht und gelebt werden kann“, sagte der Chef der Staatskanzlei.

Bürgermeister Norbert Altenkamp nannte die OPS für Bad Soden einen „Glücksfall“. Es sei „ein erfreuliches Novum, dass wir in der Kernstadt von Bad Soden nach 100 Jahren wieder die Eröffnung einer Grundschule feiern können.“

Nach der Eröffnung gab es ein Schulfest mit Spielstationen und vielfältigen Angeboten wie einem Erzähltheater, einem Rugby-Spiel, Flöten- und Tanzvorführungen. Für Getränke und Essen sorgten der Förderverein und die TG Bad Soden. Außerdem wurde ein Film gezeigt, den der Bad Sodener Paul Zengeler während der Bauarbeiten für die OPS gedreht hatte.

Der Bau der Otfried-Preußler-Schule war nötig geworden, weil die Schülerzahlen an der Theodor-Heuss-Schule gestiegen waren. Zur Jahreswende wechselte ein Teil der dortigen Schüler in die neue OPS. Kreis und Schule wollten aber mit einer Eröffnungsfeier warten, bis sich das Schulleben eingespielt hatte und das Wetter schöner sein würde als Anfang Januar.

In den Komplex mit angeschlossener Drei-Feld-Halle hat der Kreis 16,8 Millionen Euro investiert. Für die Halle übernahm die Stadt davon rund 3,8 Millionen Euro. Dieses Gebäude wird auch von Vereinen genutzt, und der Kreis hat besondere Wünsche der Stadt bei Fläche und Ausstattung berücksichtigt.

Die OPS bietet unter anderem Platz für 14 Klassenzimmer, vier Fach- und sieben Gruppenräume und eine Mittagsbetreuung mit Mensa. Sie ist als Beitrag zur Inklusion barrierefrei konzipiert. An der Schule werden rund 200 Kinder unterrichtet. Der Namensgeber der Schule ist als preisgekrönter Autor der „Kleinen Hexe“ und des „Räubers Hotzenplotz“ vielen Kindern bekannt.