Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.01.2018

Werbung
Werbung

„RequiSiT steht auf eigenen Füßen“

von: Adolf Albus

(28.10.2012)  Hattersheim - Nach 16 Jahren als Projekt der SiT e.V. hat sich das Theater RequiSiT auf eigene Füße gestellt: Ein eigenständiger, gemeinnütziger Verein wurde Mitte diesen Jahres gegründet.Die Gründungsmitglieder dieses neuen Vereins sind allesamt Persönlichkeiten, die RequiSiT seit Jahren begleiten und unterstützen. Die Mitglieder des Vereins verbindet die Erkenntnis und der Wunsch, durch die Vereinsgründung der wertvollen Arbeit von RequiSiT eine solide Basis zu geben. Insbesondere wird hier die Unterschiedlichkeit des beruflichen Hintergrunds der Einzelnen zum Gelingen des Ganzen beitragen.

RequiSiT hat sich in den 16 Jahren stets weiterentwickelt und ist aus den Kinderschuhen heraus gewachsen. Aus einem kleinen innovativen Theaterprojekt ist mittlerweile ein in Hessen, Rheinland-Pfalz, und Baden-Württemberg anerkannter sozialer Dienstleister für Schulen, Lehrerfortbildungen und Unternehmen geworden.
RequiSiT erreicht durchschnittlich 1100 Schüler/innen und Auszubildende, Lehrer/innen, Ausbilder/innen und Eltern jährlich und ist inzwischen an vielen Schulen zu einem festen Bestandteil der Suchtpräventionsarbeit geworden.

Die Nachfrage nach der theaterpädagogischen Arbeit ist stets gestiegen, was zur Folge hat, dass die Inhalte, die Struktur und die Angebote kontinuierlich weiterentwickelt und dem veränderten Markt angepasst werden/wurden.
Das Umfeld, in dem sich RequiSiT befindet und behaupten muss, stellt hohe Anforderungen an Flexibilität und zeitnahes Handeln. Somit war die Zeit reif, zur Bestandssicherung dieser wertvollen Arbeit eine neue Organisationsform außerhalb der SiT zu gründen.

Was bietet RequiSiT seinen Teilnehmern:

  • Ein Umfeld – einen „Erprobungs- Theaterraum“, indem man spielerisch und ohne Druck oder Bewertung, neue Erfahrungen machen kann.
  • Eine Möglichkeit sich und die Anderen besser kennen zu lernen und einen positiven Umgang miteinander zu finden.
  • Freiräume für die eigene Kreativität und Spontaneität, die auch ein Erproben neuer Verhaltenweisen ermöglichen.
  • Die Chance, sich durch die Arbeit mit Rollen neu zu entdecken und somit Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein zu gewinnen.
  • Positive, individuelle Erlebnisse, die die Persönlichkeit stärken und die Wahrscheinlichkeit für ein Leben in Abhängigkeit verringern.

Die Anforderung an die Rollenflexibilität des Einzelnen wird gesellschaftlich vorgegeben. Der ständige Wandel ist zu einer festen Lebenskonstante geworden – doch es braucht ein starkes Fundament, um flexibel und mobil sein zu können. Eine Antwort auf diese neuen gesellschaftlichen Anforderungen hat RequiSiT durch seinen soziokulturellen, theaterpädagogischen Ansatz entwickelt, der den Menschen in den Mittelpunkt seiner Arbeit stellt und ihn von innen heraus stärkt. Insbesondere in krisenhaften Lebenssituationen ist dieser Ansatz, der die Neugierde auf Lebensveränderungen stärkt und entwickelt, von großer, auch gesellschaftlicher Bedeutung. Dabei geht es auch um die Auflösung von Erstarrungen und Verkrustungen in persönlichen, schulischen oder beruflichen Bereichen, die - wenn sie nicht gelockert werden - zu Demotivation bis hin zu psychosomatischen Beschwerden und neudeutsch zu einem Burn-Out-Syndrom führen. Durch die langjährige Erfahrung von RequiSiT auf diesem Gebiet sowie durch die berufsbegleitende Qualifizierung in der Theaterpädagogik wurden neue spielerische Methoden zur Krisenbewältigung und Neuorientierung entwickelt.

Diese Angebote werden in der Zukunft vermehrt gebraucht. Berufliche und schulische Bildung sowie Persönlichkeitsbildung sind zwei Seiten der gleichen Medaille – das Eine geht nicht ohne das Andere. Umso wichtiger ist es, dass dieser Ansatz durch den neu geschaffenen Verein die Möglichkeit der kontinuierlichen Weiterentwicklung erfährt.