Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009


Artikel suchen


Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Wirtschaft
Mehr Platz für „Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten“
Schreibzentrum der Goethe-Universität beteiligt sich an bundesweiter Aktion
 
(17.02.12) Frankfurt - Neue Chance, der Einsamkeit beim Schreiben zu entfliehen: Vom 1. auf den 2. März findet nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr nun zum dritten Mal an der Goethe-Universität und anderen Hochschulen die bundesweite „Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten“ statt. In Frankfurt stieß dieses im vergangenen September auf so großes Interesse, dass das Platzkontingent schnell erschöpft war. Daher findet in diesem Jahr die Lange Nacht auf drei Stockwerken des Bibliothekszentrums Geisteswissenschaften (BZG) auf dem Campus Westend statt.

Die Schreibberaterinnen und -berater des Schreibzentrums sowie des Internationalen Schreibzentrums unterstützen die Schreibenden ab 20 Uhr. Einlass ist von 20 bis 20:30 Uhr; die Studierenden müssen sich zuvor per Mail beim Schreibzentrum (dreyfuerst@lingua.uni-frankfurt.de) anmelden, da die Zahl der Plätze begrenzt ist. Bei Bedarf können sich die Studierenden in einer ad-hoc-Schreibberatung Hinweise zur Überwindung von Schreibblockaden, zur Gliederung, Argumentation, aber auch zum Stil und zur Überarbeitung ihrer Texte holen. Für kleine Pausen zwischendurch gibt es Getränke und Snacks.

Deutschlandweit öffnen 13 Schreibzentren eine Nacht lang ihre Türen für Studierende, die an ihren Hausarbeiten oder anderen akademischen Arbeiten schreiben: Ausgebildete Schreibberater haben ein offenes Ohr für die Fragen der Schreibenden und stehen ihnen mit Tipps und Anregungen zur Seite. „Die beteiligten Schreibzentren möchten mit dieser Aktion auf kreative Art gegen die verbreitete ‚Aufschieberitis‘ beim Schreiben ankämpfen. Die Studierenden sollen erleben, dass gemeinschaftliches Schreiben und eine gute Atmosphäre dazu beitragen, ins Schreiben zu kommen“, so Dr. des. Stephanie Dreyfürst vom Schreibzentrum der Goethe-Universität. „Dass dieses Konzept aufgeht, zeigen die große Resonanz im letzten Jahr und die Nachfragen der Studierenden nach weiteren ‚Langen Nächten‘. In Frankfurt wollten sich beim letzen Mal mehr als 170 Studierende anmelden.“ Begleitend wird im Pausenraum des Bibliothekszentrums eine Twitterwall die teilnehmenden Schreibzentren miteinander vernetzen und für Austausch unter den Schreibberatern, schreibenden Studierenden und interessierten Außenstehenden sorgen.

Informationen: Dr. des. Stephanie Dreyfürst, Dr. Nadja Sennewald, Schreibzentrum Goethe-Universität, Campus Westend, Tel.: (069) 798-32845, dreyfuerst@lingua.uni-frankfurt.de oder sennewald@em.uni-frankfurt.de
Mehr zur Langen Nacht unter: schreibnacht.wordpress.com, Twitterwall-Hashtag: #lndah, www.uni-frankfurt.de/fb/fb10/IDLD/Schreibzentrum/index.html
Impressum   •   Rechtliche Hinweise   •   Mediadaten   •   Drucken   •   Wir über uns   •   Ihre Karriere   •   AGB

Werbung

Unsere heutigen Artikel
Stadtführung zum Tag des offenen Denkmals in Bad Camberg

Dritte Oldtimer-Tour durch den Kreis

Land bezuschusst citytaugliches Löschfahrzeug

Regionale Produkte aus dem Taunus

Das Schadstoffmobil kommt wieder nach Bad Soden

Kostenfreie Beratungsstunde der Wirtschaftsförderung Bad Soden

Flörsheimer Drachenbootcup im September

Nepal – Zusammenhalt und Zuversicht

Mainova sieht sich auf gutem Kurs

Lottogewinn und Scheidung: So läuft‘s

Mainova Spitzenklänge in der Alten Oper am 10. September

Mehrheit der Deutschen erholt sich gut in Sommerferien

Geschichte am Idsteiner Römerturm

„Sleeping Dragon“: Irischer Street-Art-Künstler in Lindenfels

Traumurlaub für Familien in der Tiroler Zugspitz-Arena

1001 Nacht in der „Perle des Südens“ ...

Land Hessen fördert Dresden Frankfurt Dance Company

`Senckenbergs verborgene Schätze`

Modenschauen, Model-Casting und Musik am kommenden Airlebnis-Tag

Wohnungsamt warnt vor falschen Außendienstmitarbeitern

Ausstellung ‚Die Friedliche Revolution in Leipzig‘ in der Paulskirche

Alten Kulturen auf der Spur

Goldschakal im Vogelsberg beobachtet

Die Sketcher präsentieren `Heinz Erhardt` in der Senioren-Initiative

Logis - ein international vertretenes Hotelnetz