Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 19.06.2019

Werbung
Werbung

Fridays For Future / Streik am 7. Juni

von Ilse Romahn

(07.06.2019) „Ich will, dass ihr in Panik geratet. In Panik als würde euer Haus brennen.“ – Zitat, Greta Thunberg Auch im Sinne dieses Zitates demonstrieren diesen Freitag wieder tausende Schüler*innen, Studierende sowie Erwachsene in ganz Deutschland.

Auch in Frankfurt am Main wird am Freitag,  7. Juni, ab 12 Uhr an der Bockenheime Warte, wieder ein Streik für eine konsequente Klimapolitik stattfinden. Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten, junge Leute, aber auch Erwachsene und Senioren fordern eine klimagerechte Politik auf globaler, bundesweiter, sowie lokaler Ebene. Denn die Klimakrise, die größte Krise der Menschheit, erfordert sofortiges Handeln.

Diese Woche wird ein Schwerpunkt auf dem Thema „Flucht und Vertreibung durch die Folgen der Klimakrise“ liegen. Die Vereinten Nationen rechnen bis 2050 mit mindestens 200 mio. Menschen, die aufgrund der Klimakrise ihre Heimat verlassen müssen.

„Wir, die Jugend, und alle zukünftigen Generationen werden unter den Folgen der Klimakrise leiden und haben somit jedes Recht, uns gegen die Politik zu wehren. Und wir werden uns wehren, wir werden für unsere Zukunft kämpfen, bis sich etwas ändert.“ (Kira, Frankfurt/M.)

Seit etlichen Monaten verweigert die 16-jährige Schwedin Greta Thunberg den Schulbesuch, um vor dem Parlament um ihre und auch unsere Zukunft zu kämpfen. Viele vor allem junge Menschen, aber auch immer mehr Erwachsene nahmen sich dies zum Beispiel und streiken seit Monaten in über 400 Städten deutschlandweit mit hunderttausenden jungen Leuten unter dem Motto „Fridays For Future“. Beim letzten internationalen Streik anlässlich der Europawahl gingen allein in Deutschland über 320.000 Menschen auf die Straßen.

Trotz des immer größeren öffentlichen Bewusstseins für die Klimakrise und zahlreicher Eingeständnisse aus der Politik, es werde nicht genug für den Klimaschutz getan, gibt es noch immer keine konkreten Maßnahmen für die Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels. Das Klimakabinett hat eine Entscheidung darüber auf den Herbst verschoben - ein fatales Signal. Fridays for Future fordert die Politik auf, endlich Taten folgen zu lassen und wird weiter demonstrieren, bis gehandelt wird.

  frankfurt@fridaysforfuture.de