Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.10.2019

Werbung

Fraport und AeroGround Flughafen München entwickeln Virtual-Reality-Schulung

Einjährige Testphase startet im Oktober

von Ilse Romahn

(01.10.2019) Die Fraport AG und AeroGround Flughafen München GmbH, eine hundertprozentige Abfertigungstochter der Flughafen München GmbH, haben ein gemeinsames Virtual-Reality (VR)-Training für operative Verfahren bei der Bodenabfertigung erarbeitet.

Die VR-Schulungen ermöglichen den Beschäftigten vor dem ersten echten Einsatz, die Prozesse in einem geschützten Raum zu üben.
Foto: Fraport AG
***

Die beiden Partner entwickelten dafür neue, digitale Schulungsinhalte, zum Beispiel für die Prozesse kurz nach der Ankunft eines Flugzeugs an der Parkposition. Geplant sind außerdem eine Vorfeld-Safety-Schulung sowie ein Modul zur Gepäcksortierung. Sowohl neue als auch bereits ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können das deutsch- und englischsprachige Trainingsmodul nutzen. Ziel hierbei ist es, den Beschäftigten vor dem ersten echten Einsatz zu ermöglichen, die Prozesse in einem geschützten Raum zu üben.

Über eine Online-Plattform, den sogenannten „Innoactive Hub“ des Münchner Startups Innoactive, können Schulungsinhalte geteilt und abgerufen werden. Die dafür notwendige Software entwickelte der 3D-Visualisierungs-dienstleister ThreeDee GmbH. Unterstützt wurde das Projekt vom Innovationsmanagement der Flughafen München GmbH.

Christian Stoschek, Geschäftsführer der AeroGround, erklärt: „Wir sind überzeugt, dass VR einen starken transformativen Charakter hat und die Art und Weise verändern wird, wie unsere Beschäftigten auf die Herausforderungen auf dem Vorfeld vorbereitet werden. Zudem lassen sich virtuelle Schulungsinhalte dank der Plattform von Innoactive einfach zwischen Standorten austauschen und somit gemeinsame Qualitätsstandards schneller umsetzen.”

Dennis Stein, Leiter Logistik- und Informationsmanagement der Bodenverkehrsdienste bei Fraport, betont: „Die VR-Anwendungen sind kein Ersatz für reale Schulungen, sondern als Unterstützung für die Trainer gedacht. Diese Praxisübungen können auf Knopfdruck unabhängig von Tageszeit, Wetterlage und Verkehrssituation gestartet werden. Wartezeiten auf ein Flugzeug und die Fahrzeit zur Abfertigungsposition werden minimiert.“

Daniel Seidl, Geschäftsführer der Innoactive, freut sich über die Kooperation: „Erstmalig investieren Flughäfen gemeinsam in interaktive VR-Trainingsinhalte. Unsere Lernplattform ermöglicht die standardisierte Erstellung sowie Verteilung von Lerninhalten. So erhalten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen einfachen Zugang zu interaktiven Lernwelten um für ihren ersten Arbeitstag perfekt vorbereitet zu sein.”

Im Anschluss an die Testphase wird geprüft, inwiefern sich die Inhalte weiterentwickeln lassen und über die gemeinsame Plattform auch anderen Partnern angeboten werden können.

Weitere Informationen gibt es unter innoactive.de/aviation