Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 25.03.2019

Werbung
Werbung

Fraport Skyliners verlieren gegen Crailsheim

Trotz großen Kampfgeists mussten die Frankfurter Bundesliga-Basketballer klein beigeben

von Norbert Dörholt

(07.01.2019) Eine bis unter das Dach mit 5002 Zuschauern gefüllte Fraport Arena erwartete gespannt das Heimspiel der Frankfurter Bundesliga-Basketballer Fraport Skylilners gegen die HAKRO Merlins Crailsheim. Auch wenn die Gäste in der ersten Halbzeit dank starker Wurfquoten die meiste Zeit in Führung lagen, wollten die Frankfurter das Comeback starten. Doch über 40 Minuten reicht das nicht zum Sieg. Und so mussten sich die Hessen den Merlins mit 77:91 (21:29 – 19:19 – 21:20 – 16:23) geschlagen geben.

Topscorer der Partie wurde Erik Murphy mit 19 Punkten. Bis zum nächsten Heimspiel dauert es nicht mehr lange. Nachdem die Fraport Skylines bereits am vergangenen Donnerstag gegen ratiopharm Ulm in die TOP 16 des 7DAYS EuroCups gestartet sind, geht es nun mit einem Heimspiel weiter. Am 8. Januar kommt das russische Top-Team aus Krasnodar nach Frankfurt. Sprungball in der Fraport Arena ist um 19:15 Uhr. Karten sind erhältlich über Tel. 069-92887619 oder online über www.fraport-skyliners.de/tickets. (Die vollständige Statistik zum Spiel gibt es über: http://bit.ly/2LUGYIN)

Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert, Headcoach der Fraport Skyliners: : „Gratulation an Tuomas und sein Team. Es gibt keine Ausreden. Wenn man sich so warm macht, wie wir es heute getan haben, dann bekommt man im ersten Viertel dafür die Rechnung. Wir haben unseren Fokus verloren, unsere Verteidigung war furchtbar und Crailsheim hat dadurch Selbstvertrauen gewonnen. Sie waren heute das deutlich bessere Team. Wir spielen zu viel ´Hero-Ball` und mit zu wenig Herz. Wir müssen Dinge ändern.“

Tuomas Ilsalo (HARKO Merlins Crailsheim): „Ich denke, wir haben heute sehr mutig gespielt. Frankfurt hatte eine schwere Woche mit zwei Spielen in Ulm. Sie waren ein wenig müde und konnten sich nicht so intensiv auf dieses Spiel vorbereiten. Das ist im Laufe der Partie zu unserem Vorteil geworden. Ich bin stolz auf unsere Spieler, unseren Kampf und heute unser Selbstvertrauen. Wir haben von Anfang bis Ende gut gespielt, das war diese Saison nicht immer so. Es war ein großer Sieg für uns.“

Shawn Huff: „Gratulation an Crailsheim! Sie sind mit der richtigen Körperspannung in das heutige Spiel gestartet. Sie haben uns heute für unsere leichtsinnigen Fehler bestraft; so gibst du einem Team die Chance in einem Spiel, Selbstvertrauen zu gewinnen. Auch mit einem von Verletzungen geplagtem Kader muss jeder mit sich selbst in die Kritik gehen und wissen, dass er seinen Job auf dem Parkett erledigen muss."

Spielverlauf

Die Gäste aus Crailsheim starten treffsicherer in die Partie und übernehmen nach vier Minuten die 3:12 Führung. Nach der daraus resultierenden Auszeit kämpfen sich die Fraport Skyliners zurück in die Partie und zwingen nach dem Dreier von Richard Freudenberg zum 10:12 nun die Gäste zur Auszeit (5. Spielminute). Weil Crailsheim auch die eng verteidigten Würfe trifft (90 Prozent aus dem Feld im ersten Viertel), gehen die Mannschaft mit einer 21:29 Führung in den zweiten Spielabschnitt.

Doch die Frankfurter kommen mit viel Energie und Willen aus der Viertelpause. Schließlich ist es Erik Murphy, der mit einem völlig freien Korbleger für den 30:30 Ausgleich und die nächste Auszeit der Crailsheimer sorgt (13.). Doch auch die bricht das Momentum der Frankfurter nicht. Sinnbildlich dafür ist Richard Freudenberg, der sich in der Defensive nach dem Ball wirft und so das Ablaufen der 24 Sekunden Uhr erzwingt. In der Folge stabilisieren sich die Gäste aber wieder und erobern sich die 40:48-Halbzeitführung.

Die Fraport Skyliners machen dort weiter, wo sie aufgehört haben und kämpfen sich Punkt für Punkt heran, bis Richard Freudenberg zum 50:50 ausgleicht (25.). Doch Crailsheim schafft es wie schon das ganze Spiel über, das Frankfurter Momentum zu brechen und sich wieder etwas abzusetzen – 52:58 (27.). Da Frankfurt noch mal Kampfgeist beweist und erneut zurückkommen kann, bleibt das Spiel spannend. Mit 61:68 geht es in die letzten zehn Minuten.

Zu Beginn des vierten Viertels sind es die besseren Crailsheimer Wurfquoten, die dafür sorgen, dass sich die Führung der Gäste weiter vergrößert – 70:80 (36.). Und auch wenn die Fraport Skyliners in diesem Spiel immer wieder zurückgekommen sind, reicht es im vierten Viertel nicht für ein erneutes Aufbäumen. Die HAKRO Merlins Crailsheim entführen die Punkte aus Frankfurt und gewinnen das Spiel mit 77:91.

Die nächsten Spieltermine

HEIMSPIEL Dienstag, 8.1.2019, um 19:15 Uhr vs. Lokomotiv Kuban Krasnodar (7DAYS EuroCup)

Sonntag, 13.1.2019, um 18 Uhr vs. FC Bayern München Basketball (easyCreditBBL)

Karten für diese und alle weiteren Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder www.fraport-skyliners.de/tickets