Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 17.11.2017

Werbung
Werbung

Fraport Skyliners kommen aus dem Feiern nicht mehr raus

Die Frankfurter Basketballer besiegen zuhause Göttingen souverän mit 81:67

von: Norbert Dörholt

(20.03.2017) Was für ein Wochenende! Weiter, immer weiter! Noch ist die Saison für die Fraport Skyliners in der easyCredit BBL nicht beendet und Frankfurts Basketballer sind aktuell auf dem Weg nach oben: Gegen die BG Göttingen holt sich das Team von Gordon Herbert vor 4200 Zuschauern den nächsten überzeugenden Heimsieg in der Fraport Arena.

Nur wenige Minuten im ersten und dritten Viertel gehören den Gästen aus Göttingen. Drumherum steht die Frankfurter Verteidigung wieder felsenfest und spätestens im vierten Viertel zünden die Fraport Skyliners den Extra-Schub zum Sieg! Bester Frankfurter ist AJ English mit 15 Punkten, vier Rebounds und vier Assists. Aber auch Kwame Vaughn und Shavon Shields holen jeweils 15 Zähler. Kapitän Quantez Robertson ist bester Rebounder (6). Max Merz schaute mit einer Muskelzerrung nur zu. Krankheitsbedingt nicht in der Halle war Niklas Kiel. (Die Statistik zum Spiel gibt es über www.fraport-skyliners.de)

 

Die Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (Trainer Fraport Skyliners): „Die Intensität von Göttingen war heute besser als unsere. Ihr Auge für die Details ebenso. Wir waren mental nicht bereit für dieses Spiel. Gegen sie ist es immer schwer zu spielen. Sie bestrafen dich für jede Abkürzung, die du nehmen willst. Glücklicherweise waren wir zur Halbzeit vorne. Erst im letzten Viertel waren unsere Intensität und unser Teamspiel besser. Ich denke, dass uns Stefan Ilzhöfer heute wichtige Minuten von der Bank gegeben hat. Er ist ein smarter Spieler, der mehr Dinge kann, als man denkt.\"

 

Johan Roijakkers (Trainer BG Göttingen): „Gratulation an Gordie und sein Team zu einem verdienten Sieg. Drei Viertel lang haben wir um den Sieg mitgespielt, haben physisch und stark agiert. Aber für uns wird es schwer, diese Art zu spielen durchzuziehen, wenn wir nicht den kompletten Kader zusammen haben. Ich bin trotz der Niederlage froh, dass wir auf beiden Seiten des Feldes clever gespielt haben. Wir haben smarte Spieler. Im vierten Viertel war es für uns dann aber einfach zu viel.\"

 

AJ English (Fraport Skyliners): „Wir haben das gemacht, was der Coach uns gesagt hat. Wir haben defensiv unsere Intensität erhöht und vor dieser tollen Kulisse einfach echten Frankfurter Basketball gespielt und unsere Stopps erarbeitet. Ich verbringe im Moment viel Zeit in der Trainingshalle und versuche aggressiv zu spielen und so meinem Team zu helfen. Jetzt versuchen wir natürlich, eine Serie aufzubauen. Ich werde jedenfalls weiter alles geben und auf den Coach hören.“

 

Stefan Ilzhöfer (Fraport Skyliners): „Ich war heute, ehrlich gesagt, ein bisschen kaputt, aber als Team haben wir das richtig gut gemacht. Die beiden Dreier zu treffen, das war natürlich ein gutes Gefühl, vor allem wenn dann auch die Fans hier in der Fraport Arena so mitspielen. Wir werden jetzt weiter von Spiel zu Spiel schauen und uns keinen Druck aufbauen. Nächste Woche in Bremerhaven haben wir die nächste Chance.“

 

Spielverlauf

1. Halbzeit (18:21; 23:15): Den Start hatten sich alle Frankfurter Beteiligten in der Fraport Arena anders vorgestellt: Die Fraport Skyliners finden den Zugriff auf ihre Gäste in der Defensive noch nicht. In der Offense müssen die Gastgeber ebenfalls ordentlich ackern, kämpfen sich mit starken Einzelaktionen jedoch zurück in die Partie. Jeder übernimmt mal Verantwortung. Stefan Ilzhöfer nimmt zum Ende des ersten Viertels mit viel Selbstvertrauen einen Dreier. Seine Teamkollegen jubeln, die Partie ist offen – 18:21 nach dem ersten Viertel. Genau dieser Stefan Ilzhöfer bringt sein Team im zweiten Viertel mit seinem zweiten Dreier auch erstmals in Front. Die Partie bleibt knapp, aber die Fraport Skyliners wachsen zusammen. Der Ball läuft besser, die Pässe werden immer gefährlicher. Shavon Shields schafft es nach einem Ballgewinn kurz vor der Pause, die Frankfurter Führung auf fünf Punkte auszubauen. Verdiente 41:36-Halbzeitführung nach einem starken Frankfurter Viertel!

 

2. Halbzeit (12:16; 28:15): Genauso kommen die Fraport Skyliners auch aus der Kabine. Schnell und druckvoll greift die Frankfurter Abteilung Attacke den Göttinger Korb an. Das eigene Brett bewachen vor allem Quantez Roberston und Shavon Shields. Die Führung wächst auf zehn Punkte an. Erst zur Mitte des dritten Durchgangs erfährt das Spiel der Hausherren einen kleinen Bruch. Göttingen gelingt es, mit wenigen, aber effektiven Aktionen, den Frankfurter Rhythmus zu brechen. Auf einen Punkt kommen die Gäste heran – 53:52 nach dem dritten Viertel. Doch die richtige Reaktion folgt direkt mit wuchtigen Aktionen von Shavon Shields, AJ English und Tez Robertson, die das alte Kräfteverhältnis in der Fraport Arena wiederherstellen! Am Göttinger Brett zeigen die Fraport Skyliners starken Einsatz und holen sich in dieser Phase viele zweite Chancen. Der Bann ist gebrochen! Göttingen müht sich, hat jedoch keine Chance mehr auf den Sieg. Dafür steht die Frankfurter Verteidigung zu sicher und nach fast jedem Ballgewinn zaubern Frankfurts Basketballer nicht nur schöne Punktgewinne auf das Parkett, sondern ihren Fans auch ein siegessicheres Lächeln ins Gesicht – Endstand: 81:67.

 

Highlight des Spiels

Die Füße höher als der Ring und anschließend: Zunge raus, Arme hoch und Hände zur Seite! Mike Morrison ist wieder da und unterzieht auch gegen Göttingen die Korbanlagen in der Fraport Arena einer ordentlichen Prüfung. Rund fünf Minuten vor Spielende bereitet Mike seinen eigenen Monster-Dunk vor: Der Big Man schnappt sich den Ball von Göttingens Malte Schwarz, passt auf Stefan Ilzhöfer und der starke Ilzhöfer verleiht seinem Teamkollegen Flügel: Mike hebt ab und stopft den Ball mit aller Wucht durch den Ring. Der Tarzan-Schrei ertönt und 4.200 Fans wissen, dass der Frankfurter Sieg spätestens jetzt sicher in der Tasche steckt!

 

Zahlenspiele

Es war lange Zeit eine knappe Partie, das beweisen auch die Zahlen. Doch überall haben die Fraport Skyliners knapp die Nase vorn – und das macht den Unterschied: 33:29 Rebounds, 18:16 Assists, 5:4 Steals. Am Ende leisten sich die Göttinger jedoch fünf mehr Ballverluste und Frankfurt dominiert die Zone mit 40:28 Punkten.

 

Bonga hier, Bonga da, Bonga überall

Einen Isaac Bonga kann man immer gebrauchen! Genau deshalb zog sich das Mega-Talent an diesem Wochenende gleich dreimal ein Frankfurter Trikot an. Schon am Samstag legt der 17-Jährige für die Fraport Skyliners Juniors in den ProB-Playoffs 14 Punkte auf. Nach einem kurzen Zwischentopp auf der Benefiz-Gala zugunsten von „Basketball macht Schule“ (siehe unten) führt Bonga am Sonntagmittag gemeinsam mit Topscorer Cosmo Grühn (31 Punkte/12 Rebounds) die NBBL-Mannschaft von Eintracht Frankfurt/Fraport Skyliners zum 80:70-Playoff-Erfolg über Nürnberg. Bongas Statistiken sind dabei – mal wieder – beeindruckend: 26 Punkte, acht Rebounds und neun Assists! Etwas mehr als eine Stunde nach Spielende in Basketball City Mainhattan sitzt Bonga schon wieder in der Fraport Arena auf der Bank und bekam im easyCredit-BBL-Duell mit Göttingen von Headcoach Gordon Herbert erneut wichtige Minuten in der Bundesliga und erlebte den dritten Sieg in nur zwei Tagen!

 

Rekord-Gala

Es ist schon zur Tradition geworden: Immer wenn der Fraport Skyliners e.V. seine Benefiz Gala zugunsten „Basketball macht Schule“ steigen lässt und tags drauf die Profis auf dem Parkett stehen, dann gibt’s einen Sieg – so auch diesmal gegen Göttingen. Und das ist kein Wunder nach dieser Gala! Rund 300 Gäste – darunter auch Gordon Herbert mit seinem Team – schmissen sich im Frankfurter Palmengarten in den festlichen Abend-Dress und holten dazu ihre Turnschuhe aus dem Schrank. Das hat allen Beteiligten nicht nur großen Spaß gemacht, sondern auch richtig viel für „Basketball macht Schule“ gebracht. Die Gäste hatten ihr Portmonee nämlich locker sitzen und spendierten den basketballbegeisterten Kindern in der gesamten Rhein-Main-Region 72 Schul-AGs – so viele wie noch nie!

 

Die nächsten Spieltermine

•          Freitag, 24.03.2017, um 19 Uhr in Bremerhaven

•          Sonntag, 02.04.2017, um 15.30 Uhr Heimspiel gegen Bonn

•          Samstag,  08.04.2017, um 20.30 Uhr in Vechta

Tickets für die Heimspiele sind erhältlich unter www.fraport-skyliners.de/tickets oder Tel. 069-92887619.