Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 16.07.2018

Werbung
Werbung

Frankfurter Oberer Gastrointestinaltag im Klinikum F-Höchst am 5. Mai

von: Ilse Romahn

(16.04.2018) Etwa jeder sechste Erwachsene in den westlichen Industrieländern leidet unter dauerhaften oder immer wiederkehrenden Beschwerden des Magen-Darm-Trakts, dem größten Teil des menschlichen Verdauungstraktes (oberer Gastrointestinaltrakt).

Ob den Beschwerden eine funktionelle Störung oder ein krankhafter Befund zugrunde liegt, kann meist nur durch eine umfassende Diagnostik und Therapie geklärt werden. Unter wissenschaftlicher Leitung von Prof. Dr. med. Hendrik Manner, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin 2 (Gastroenterologie und interventionelle Endoskopie, Diabetologie und Endokrinologie, Infektiologie, Allgemeine Innere Medizin), Prof. Dr. med. Matthias Schwarzbach, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie, und Priv.-Doz. Dr. med. Frank Bergmann, Chefarzt des Instituts für Pathologie, findet am Samstag, 5. Mai 2018, der 1. Frankfurter Oberer Gastrointestinal Tag (FOGT) im Gemeinschaftsraum (Gebäude A, 2. OG) des Klinikums Frankfurt Höchst statt. Mediziner, Pflegekräfte sowie medizinisches Fachpersonal, die sich mit Erkrankungen und Störungen des oberen Verdauungstraktes, der Bauchspeicheldrüse sowie der Refluxkrankheit befassen, sind herzlich eingeladen, sich zu informieren und auszutauschen.

Im Fokus des 1. FOGT stehen Neoplasien (sog. Neubildungen von Gewebe) des oberen Gastrointestinaltrakts sowie als „Hot Topic“ das Forum Ernährungsmedizin und Diabetologie. In kurz gehaltenen, spannenden Blöcken referieren hochrangige Referenten über das Neueste zu den Themengebieten Pankreas, Ösophagus und gastrointestinale Stromatumoren (GIST). Mit den zertifizierten Zentren der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) und der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) bietet das Klinikum Frankfurt Höchst seinen Patienten eine herausragende Behandlungsqualität, die dem aktuellen Stand des medizinischen Fortschritts entspricht und somit den Patienten eine unnötig lange Leidensgeschichte erspart.

Zu den renommierten Experten des 1. Frankfurter Oberer Gastrointestinal Tages zählen:
Priv. Doz. Dr. med. F. Bergmann, Chefarzt des Instituts für Pathologie, Klinikum Frankfurt Höchst, Prof. Dr. med. H.-G. Derigs, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin 3 (Hämatologie, Onkologie, Palliativmedizin), Klinikum Frankfurt Höchst, Priv. Doz. Dr. med. A. Eckardt, Oberarzt und Leiter Interventionelle Endoskopie, DKD Helios Klinik Wiesbaden, Prof. Dr. med. Ch. Ell, Chefarzt der Medizinischen Klinik II/IV (Gastroenterologie, Pneumologie, Hämatologie und Onkologie), Sana Klinikum Offenbach, Prof. Dr. med. P. M. Humpert, Facharzt für Allgemeine Innere Medizin, Endokrinologie, Diabetologie und Stoffwechsel-krankheiten, Ärztehaus am Diakonissenkrankenhaus Mannheim, Prof. Dr. med. H. Manner, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin 2 (Gastroenterologie und interventionelle Endoskopie, Diabetologie und Endokrinologie, Infektiologie, Allgemeine Innere Medizin), Klinikum Frankfurt Höchst, Prof. Dr. med. M. Müller-Schimpfle, Chefarzt der Klinik für Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin Schwerpunkt Radiologie, Klinikum Frankfurt Höchst, Prof. Dr. med. C. Rödel, Direktor der Klinik für Strahlentherapie und Onkologie, Universitätsklinikum Frankfurt, Prof. Dr. med. M. Schwarzbach, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie, Klinikum Frankfurt Höchst, Prof. Dr. med. F. Willeke, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, St. Marien-Krankenhaus Siegen.

Die Zertifizierung der Veranstaltung durch die Landesärztekammer Hessen wurde beantragt. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie zur Anmeldung telefonisch unter (069)31062813 oder per E-Mail an christina.schmakowski@KlinikumFrankfurt.de.