Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.10.2019

Werbung
Werbung

Frankfurter Marienturm zur Hälfte vermietet

Nachfrage von internationalen Unternehmen bleibt hoch

von Ilse Romahn

(07.10.2019) Der Marienturm im Frankfurter Bankenviertel gewinnt weitere Mieter: Neben Goldman Sachs, welche die bislang größte Fläche in dem Bürohochhaus belegen, ist im Sommer auch die global tätige Unternehmensberatung Simon-Kucher & Partners eingezogen.

arieninsel
Foto: Pecan Development GmbH
***

Die internationalen Anwaltskanzleien Covington & Burling LLP und Pinsent Masons LLP haben sich ebenfalls für einen Standort inmitten des Frankfurter CBD entschieden und werden noch in diesem Jahr bzw. im Sommer 2020 ihre Räumlichkeiten von jeweils rund 2.000 m² im Marienturm beziehen. Erst kürzlich wurde zudem ein Vertrag mit der Mastercard Europa SA über eine Bürofläche von ca. 2.600 m² abgeschlossen.  

Auch das gastronomische Angebot im Marienturm wurde bereits in Betrieb genommen: Im September eröffnete das Lunch-Restaurant „Chez Marie“ sowie die daran angegliederte Café-Bar im Erdgeschoss von Food Affairs, eine junge innovative Marke der Compass-Group Deutschland GmbH. Demnächst wird das Nutzungskonzept durch die Kinderkrippe  der pme Familienservice Gruppe ergänzt, der führenden Anbieterin von Work-Life-Balance-Angeboten in Deutschland. Ab Frühjahr 2020 bietet die Memox Innovations AG ihre Dienstleistungen rund um das Thema Workshops und Conferencing auf einer separaten Etage an. Damit ist die Hälfte der Flächen im Marienturm vermietet. Die Nachfrage ist weiterhin hoch.  

„Wir stehen bereits in konkreten Verhandlungen mit weiteren potentiellen Mietern, darunter namhafte Global Player. Dabei punktet unser Bürogebäude mit einer sehr guten Lage sowie einer hohen Flächeneffizienz und überzeugt als Full-Service-Building mit einer Vielzahl von Annehmlichkeiten – Faktoren, die auch internationale Unternehmen dazu bewegen, sich für den Marienturm zu entscheiden“, erklärt Markus Brod, Geschäftsführender Gesellschafter von Projektentwickler Pecan Development.    

Dr. Volker Balda, Head of Frankfurt Office bei Pinsent Masons, ist ebenso vom Konzept des CULTIVATING WORK im Marienturm überzeugt: „Wir sind sicher, dass ein impulsgebendes Arbeitsumfeld mit diesem Nutzungskonzept für unseren unternehmerischen Erfolg von hoher Bedeutung ist. Im Marienturm finden wir nicht nur attraktive Büroflächen, die auf modernes Arbeiten ausgerichtet sind, sondern auch ein vielfältiges Angebot im Haus und in direkter Nachbarschaft, das uns bei der Verwirklichung unserer strategischen Ziele helfen wird.“ 

Der rund 155 Meter hohe Marienturm befindet sich an der Taunusanlage 9 – 10 und ist Teil des Büroensembles Marieninsel, zu dem auch das 40 Meter hohe Marienforum sowie der angrenzende Marienplatz gehören. Das Hochhaus mit einer Mietfläche von 45.450 Quadratmetern auf 38 Geschossen wurde in diesem Jahr fertiggestellt. 

In dem von Food Affairs betriebenen Lunch-Restaurant „Chez Marie“ präsentiert sich auf rund 1.300 m² ein internationales Food-Counter-Konzept, welches auch für externe Besucher offen steht. In der Kindertagesstätte der pme Familienservice Gruppe  können bis zu 44 Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren betreut werden. Im ersten Jahr sind die Plätze allerdings ausschließlich den Mietern aus dem Marienturm und Marienforum vorbehalten. Der Konferenzbereich von Memox bietet individuelle Meeting-Umfelder für verschiedenste Formate und vereint Raum-, Methoden- und Service-Know-how zu einem einfach buchbaren Angebot auf einer Gesamtfläche von knapp 900 m². 

Die Entwicklung der Marieninsel im Frankfurter Bankenviertel erweitert das hochwertige Büroflächenangebot der Stadt sowie die Lebens- und Umgebungsqualität von Nutzern, Nachbarn und der Öffentlichkeit. Mit dem Marienturm gewinnt die Frankfurter Skyline einen weiteren zentralen Blickpunkt. Das 155 m hohe Gebäude mit etwa 45.450 Quadratmetern Mietfläche auf 38 Geschossen befindet sich in der Taunusanlage 9–10 unweit der Deutsche-Bank-Zwillingstürme. Das Angebot an Büroflächen wird durch weitere Nutzungen wie öffentliches Lunch-Restaurant, Café-Bar, Konferenzetage, Fitness und Kindertagesstätte sinnvoll ergänzt. In direkter Nachbarschaft an der Mainzer Landstraße 1 wurde das 40 m hohe Marienforum realisiert, das auf 10 Geschossen eine Mietfläche von 11.950 m² bietet. Der attraktiv gestaltete Marienplatz bereichert das Bankenviertel um einen neuen Anziehungspunkt mit Gastronomie- und Einzelhandelsflächen, die den neuen öffentlichen Platz beleben. Für die Architektur der Marieninsel zeichnet das Berliner Büro Thomas Müller Ivan Reimann Architekten verantwortlich. Das Interior Design stammt aus der Hand des renommierten Studio Urquiola, Mailand. Entwickelt wurden der Marienturm und das Marienforum von Pecan Development im Auftrag des Perella Weinberg Real Estate Fund II (PWREF II) gemeinsam mit Aermont Capital als Investment Adviser.

www.marieninsel.com