Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 11.12.2018

Werbung
Werbung

Frankfurter Apfelweinmesse mit neuem Etikett

Gastland ist diesmal Irland

von Karl-Heinz Stier

(26.03.2018) Die Frankfurter Apfelweinmesse, die sich nunmehr „Cider World“ nennt, hat sich mittlerweile zu einem wichtigen Event der internationalen Apfelweinszene entwickelt. Sie ist eine weltweite Plattform für Präsentation, Verkostung und Verkauf von Apfelwein, Cider, Cidre, Most und Sidra geworden.

Das neue Logo der Ausstellung
Foto: Karl-Heinz Stier
***

Am 14. Und 15. April präsentieren 97 Aussteller aus 17 Nationen ihre besten Produkte den rund 2 000 zu erwartenden Besuchern. Das Interesse an der Cider World ist groß, denn mehr als 30 Produzenten aus dem In- und Ausland sind 2018 zum ersten Mal dabei, darunter auch Luxemburg, der Staat New York aus den USA sowie Finnland und Norwegen. „Dies ist auch ein Zeichen für die Aktualität des Themas „Cider& Appfelwein“ und die internationale Akzeptanz der Frankfurter Messe“, so Michael Stöckl, Veranstalter und Geschäftsführer. Zur Zeit erreiche im globalen Getränkemarkt wohl kein anderes Segment so hohe Wachstumsraten wie der Cider. Das gelte auch allein für den Apfelwein, der seit 2010 jedes Jahr Zuwachsraten ausweise.

„Bei dieser Marktlage haben  nun sich nun die Veranstalter und Organisatoren eine neue Strategie entworfen“, betonten die Beiratsmitglieder Frank Winkler (Wirt Lorsbacher Thal) und Jens Becker (Apfelweinhändler in Sachsenhausen) , beide Beiratsmitglieder der C.W. Frankfurter Apfelwein International UG. Ihre These: man müsse der regionalen Apfelweintradition weiter verbunden sein, die Messe aber internationaler ausgerichtet  und stärker auf die Bedürfnisse von Einkäufern aus Handel und Gastronomie zugeschnitten sein. Daher heiße die bekannte „Apfelwein International Messe“ ab sofort „Cider World/Frankfurter Apfelweinmesse“ und präsentiert sich mit neuem Logo und Design.

 Auszeichnung der besten Produkte

Zum ersten Mal wird der „Cider World Award 2018“ ausgelobt, eine neue Auszeichnung, die durch die Messeveranstalter in Zusammenarbeit mit der staatlichen Hochschule Geisenheim, der Agentur „Wein & Rat“ und einer Jury weltweit anerkannter Wissenschaftler und Fachleute vergeben wird. Das Bewertungsschema orientiert sich an den Besonderheiten des Cider, des Apfelweins und der vielen traditionell und regional unterschiedlichen Produktkategorien. Ziel des Awards ist die Sensibilisierung der internationalen Fachwelt für die Wertigkeit der traditionellen und modernen Cider- und Apfelweinprodukte und damit die Stärkung der Attraktivität für Handel, Gastronomie und Verbraucher.

Die besten Produkte des Wettbewerbs werden mit der „Cider World Medal 2018“ ausgezeichnet und am Ausstellungsende gegen 16 Uhr verliehen.

CiderWeek Frankfurt

Sieben Tage vor dem Messewochenende beherrscht in vielen Frankfurter  Lokalitäten der Apfelwein und Cider die Szene. Das Ganze nennt sich „CiderWeek Frankfurt“ mit Verköstigungen, Menüs und Präsentationen und spielt sich ab im Handel, Hotels, Restaurants, Straußwirtschaften und  privaten Wohnungen. Die Cider Week , das erste Mal im vorigen Jahr ins Leben gerufen,  soll in den nächsten Jahren in Frankfurt „hineinwachsen“ und sich  in Zukunft zu einer Frankfurter Kulturveranstaltung entwickeln. In 12 Orten werden 16 Veranstaltungen angeboten. Zur Eröffnung finden im Grand Hotel Hessischer Hof die Podiumsdiskussion „Ciderangriff auf frankfurt“ und die „Irish Cider Night“ statt. Alle Veranstaltungen sind in einem eigenen Flyer enthalten, der über www.cider-World.com abgerufen werden kann. Außerdem veranstaltet Stadtführer Christian Setzepfand zusammen mit den Frankfurter Stadtevents Apfelweinführungen durch Alt-Sachsenhausen zu Teilnehmern der CiderWeek.

Klassische regionale Produkte und innovative Neuentwicklungen aus aller Welt präsentierten dann die Hersteller  im Palmengartensaal am Sonntag, dem 15. April von 11 bis 13 Uhr für Fachbesucher. Die Verkostung für interessierte Endverbraucher ist von 13 bis 18 Uhr.