Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.01.2022

Werbung
Werbung

Frankfurt: Neuer Sportkreis-Vorstand gewählt

von Ilse Romahn

(18.06.2018) Sportkreis Frankfurt berichtet über die Entwicklung seit 2015 und benennt Ziele der Sportentwicklung.

Vorstand Sportkreis Frankfurt
Foto: Sportkreis Frankfurt
***

Der Sportkreis Frankfurt hat einen neuen Vorstand. Gewählt haben die Frankfurter Delegierten der hessischen Sportverbände und der Sportvereine beim alle drei Jahre stattfindenden Sportkreistag. Neben den rund 120 Delegierten waren zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus Sport und Politik gekommen, darunter der Präsident des Landessportbundes Dr. Rolf Müller sowie der Frankfurter Sportdezernent Markus Frank. Neben den Wahlen berichtete der Sportkreis-Vorstand über seine Arbeit der letzten drei Jahre und die Entwicklung des organisierten Sports.

Alter und neuer Vorsitzender des Sportkreises Frankfurt ist Roland Frischkorn, der zum siebten Mal zur ersten Stimme des Dachverbandes gewählt wurde. Neben Frischkorn wurden auch zwei der Stellvertreter bestätigt: Im Amt bleiben sowohl Haci Hacioglu als Beauftragter für Integration sowie Alexander Markert für Marketing und Events. Als neue Stellvertreterin begrüßt der Sportkreis Dany Kupczik. Die neue Stellvertreterin im Bereich „Sport" bringt vielseitige Erfahrungen aus dem Vereinssport mit. So ist sie seit 2004 unter anderem als Trainerin beim TSV Bonames tätig, seit 2017 gehört sie dem Vorstand des Turngau Frankfurt an. Im Amt bestätigt wurden zudem Gudrun Backhaus als Vorstand Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Derya Karaova als Beauftragte für Frauen und Integration sowie Gerhard Röder als Sportwart. Auf Jürgen Wyludda, der seit 2009 das Amt des Schatzmeisters ausfüllte, folgt Ferda Can.

Dagmar Bollin-Flade, die als stellvertretende Vorsitzende nach neun Jahren zurückgetreten ist, erhielt beim Sportkreistag für ihr langjähriges Engagement die Ehrennadel des Landessportbundes Hessen (lsb h) in silber. Dem Sportkreis wird die Unternehmerin als Ehrenmitglied verbunden bleiben.

Im Bericht des Vorstands skizzierte Roland Frischkorn die Entwicklung der letzten drei Jahre, aber auch die Herausforderungen der kommenden Amtszeit. Neben den Mitgliederzahlen der Frankfurter Vereine, die seit 2015 um rund 25.000 auf über 215.000 gestiegen sind, haben sich auch die Aktivitäten des Sportkreises ausgedehnt. Beispielsweise in der seit 2017 durch den Sportkreis betreuten Fabriksporthalle in Fechenheim, den hinzugekommenen Projekten im Bereich Sport und Integration oder Veranstaltungen wie der Europäischen Woche des Sports, an der der Sportkreis maßgeblich beteiligt ist.

Mitglied im LSB Hessen e.V.

Die positive Entwicklung der Mitgliederzahlen führte Frischkorn einmal mehr auf das große Engagement der Vereine zurück: „Unter den Vereinen sind vor allem diejenigen gewachsen, die vorhandene Sportinfrastruktur clever nutzen oder selber Flächen geschaffen haben." Sportflächen zu schaffen sieht Frischkorn denn auch als eine der zentralen Herausforderungen an, und adressierte Anregungen an die Stadt Frankfurt. So seien Schwerpunktzentren, wie sie für den Schwimmsport in Zusammenarbeit zwischen Stadt, den Frankfurter Bädern und der Goethe-Universität geplant seien, für weitere Sportarten wie beispielsweise Turnen sinnvoll. Auch sollten bei Schulneubauten generell Dreifelderhallen vorgesehen werden. Dadurch würde nicht nur der Schulsport ideale Bedingungen erhalten, sondern auch die umliegenden Vereine, die die Nahversorgung aller Bürgerinnen und Bürger mit Sport und Bewegung sicherstellten. Als Positiv-Beispiel nannte Frischkorn das Römerhof-Areal, wo nach Aufstellungsbeschluss der Stadt langfristig eine Dreifelderhalle entstehen soll.