Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 17.06.2019

Werbung
Werbung

`Frankfurt liest ein Buch` feiert sein zehntes Jahr!

"Deutschands wunderbarstes und sinnvollstes Lesefest" (Die Zeit)

von Lothar Ruske

(11.04.2019) Mit dem großen Frankfurt-Epos Westend von Martin Mosebach bietet sich vom 6. bis 19. Mai ein Füllhorn an Veranstaltungsmöglichkeiten im Stadtgebiet und in der Region. Im Mittelpunkt stehen in diesem Jahr die Schwerpunkt-Themen Architektur, Immobilien, Kunst, Wiederaufbau und Gentrifizierung.

Schirmherr ist Oberbürgermeister Peter Feldmann.

Vertreten sind die öffentlichen Kultureinrichtungen der Stadt, aber auch private Salons, Buchhandlungen, Schulen und Cafés. Die Veranstaltungen sind nicht auf das Stadtgebiet begrenzt, Frankfurt liest ein Buch strahlt auch in diesem Jahr wieder ins angrenzende Umland aus z.B. nach Offenbach, Darmstadt, Eschborn, Kronberg, Bad Soden und Bad Homburg.

Frankfurt liest ein Buch wurde 2009 initiiert und konzipiert von dem gemeinnützigen Verein Frankfurt liest ein Buch e.V. Die Idee zum ersten Lesefest 2010 rund um den Roman Kaiserhofstraße 12 von Valentin Senger hatte Verleger Klaus Schöffling. Seither wird jährlich ein Buch mit Frankfurt-Bezug in den Mittelpunkt gerückt und gelesen, geschauspielert, facettenreich diskutiert und in Stadt und Region aktiv erkundet. Seine Bedeutung verdankt das Festival dem großen Engagement und Ideenreichtum zahlreicher Frankfurter Institutionen, Vereine, Buchhändlerinnen und Buchhändler, Privatpersonen und Prominenten. 2016 wurde Frankfurt liest ein Buch mit dem BKM-Preis Kulturelle Bildung der Bundesregierung für Kultur und Medien ausgezeichnet.

Das diesjährige Lesefest "Frankfurt liest ein Buch" umfasst 85 Veranstaltungen in Frankfurt und in der Region, u.a. Lesungen, Vorträge/Gesprächsrunden mit Lesung, Stadtrundgänge, Filmvorführungen und Ausstellungen. Martin Mosebach wird an insgesamt 22 Veranstaltungen als Lesender, Gesprächspartner oder auch Zuhörer teilnehmen.

Die 70 Veranstaltungsorte sind u.a. Kultureinrichtungen, Bibliotheken, Sozial-/Gemeindezentren, Buchhandlungen, Schulen, Museen, private Salons, und die Universität. 

Förderer sind Rowohlt Verlag, Stadt Frankfurt am Main Kulturamt, Kulturfonds Frankfurt Rhein-Main, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Stiftung Polytechnische Gesellschaft, Frankfurt am Main, Stadt Eschborn, Fraport AG, ECB, Frankfurter Sparkasse, Hotel Villa Orange.

Medienpartner sind Frankfurter Rundschau, FRIZZ Das Magazin für Frankfurt und Vordertaunus, hr2-kultur.

Jubiläumsausstellung
10 Jahre Frankfurt liest ein Buch – Samstag, 4. Mai bis Samstag, 18. Mai, Zentralbibliothek, Hasengasse 4, Frankfurt am Main

Rund 115.000 Besucher, 1.000 Veranstaltungen und 4.859 gelesene Seiten – Frankfurts Lesefest feiert sein zehntes Jahr. Grund genug, um zurückzublicken auf die erste Idee und die Anfänge, die Macher und Schauplätze, natürlich auf die Bücher und ihre Autoren. Patinnen und Paten aus der Stadtgesellschaft stellen ihre Highlights der letzten zehn Jahre vor. Persönliche Gegenstände, emotionale Erinnerungen sowie Film- und Tonmaterial vermitteln, was Frankfurt liest ein Buch ausmacht. Wie 10 Jahre Lesefest klingen, kann man an den Hörstationen von hr2-kultur akustisch nacherleben. Für SchülerInnen gibt es ein Quiz mit attraktiven Preisen.

Ausstellungseröffnung: Samstag, 4. Mai 2019, 17.30 Uhr. Eintritt frei.

www.frankfurt-liest-ein-buch.de; www.facebook.com/frankfurtliest; www.twitter.com/frankfurtliest