Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.10.2019

Werbung

Frankfurt liegt bei vielen Themen vorn

Stadtrat Schneider präsentiert neue Daten zum Regionen- und Städtevergleich

von Ilse Romahn

(10.07.2019) Frankfurt ist im Vergleich mit anderen deutschen Großstädten in fast allen Bereichen gut aufgestellt. Das zeigen die Daten und Fakten, die im neusten Band der vom Bürgeramt, Statistik und Wahlen herausgegebenen „Materialien zur Stadtbeobachtung“ veröffentlicht sind.

„Das stete Wachstum von Städten und Regionen stellt diese vor große Herausforderungen“, sagt Stadtrat Jan Schneider, der für die Frankfurter Statistik zuständige Dezernent. „Damit wir diese in Frankfurt fundiert angehen können, benötigen wir entsprechende Beobachtungsinstrumente auf der Basis vergleichenden Datenmaterials.“

In dem Materialienband werden Daten zur Metropolregion FrankfurtRheinMain, Zahlen für die elf deutschen Metropolregionen und ausgewählte Merkmale der fünfzehn deutschen Großstädte mit den höchsten Einwohnerzahlen ausgewiesen. „Mit diesem Datenspektrum und der jährlichen Datenaufbereitung ist die vorliegende Datensammlung einmalig in Deutschland“, hebt Jan Schneider hervor und ergänzt: „Deshalb greifen auch andere Städte und Regionen auf die Frankfurter Datensammlung zurück.“

Die Daten zeigen, dass Frankfurt zu den am stärksten wachsenden Städten in Deutschland zählt: Zwischen 2013 und 2017 hat Frankfurt nach Leipzig das höchste Bevölkerungswachstum insgesamt (+6,9 Prozent) und zusammen mit München mit Abstand das höchste natürliche Bevölkerungswachstum, also die höchste Differenz zwischen Geburten- und Sterberate (+4,1 je 1 000 Einwohner/-innen). Zeitgleich stieg die Beschäftigtendichte (Anzahl sozialversicherungspflichtig Beschäftigte geteilt durch Anzahl Einwohnerinnen und Einwohner im Alter von 15 bis 64 Jahren in Frankfurt am Main) auf 111 Prozent (+1,5 Prozent). Sie ist damit die höchste unter den Großstädten.

„Die neu nach Frankfurt gezogenen Menschen brauchen nicht nur Arbeit, sondern auch Wohnraum. In unserer wachsenden Stadt wird deshalb viel gebaut“, stellt Jan Schneider fest. So kletterte der Wohnungsbestand in den vergangenen fünf Jahren auf 389 524 Wohnungen, ein Plus von 4,7 Prozent. In keiner anderen ausgewählten Stadt wurde so viel zusätzlicher Wohnraum hinzugewonnen wie hier (Städtedurchschnitt 2,6 Prozent). „Die hohe Bautätigkeit zeigt deutlich das Engagement, das von allen Seiten in Frankfurt unternommen wird, um der großen Nachfrage nach Wohnraum gerecht zu werden“, sagt Schneider.

Vorne liegt Frankfurt auch bei der Kinderbetreuung: Fast 60 Prozent der Kinder werden in einer Tageseinrichtung betreut, das ist der höchste Wert unter allen westdeutschen Städten. Frankfurt kann zudem auf die höchste Zahl touristischer Übernachtungen pro 1000 Einwohner verweisen.

Die Materialien zur Stadtbeobachtung 27 stehen unter http://www.frankfurt.de/materialien_stadtbeobachtung als kostenloses PDF-Download zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es die Daten auch online im interaktiven Strukturdatenatlas unter http://www.frankfurt.de/strukturdaten .(ffm)