Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.09.2019

Werbung
Werbung

Frankfurt als Stützpunkt der Bundeswehr

von Ilse Romahn

(09.09.2019) Bürgermeister Uwe Becker empfängt den Kommandeur des Zentrums Luftoperationen Generalleutnant Klaus Habersetzer.

Die Bundeswehr steht für die Sicherung von Freiheit, Frieden und Demokratie in unserem Land ein. Am Standort Frankfurt am Main wird unter anderem für die Durchführung des Flugbetriebes der Bundeswehr sowie der Alliierten wichtige Grundlagenarbeit geleistet. Bürgermeister Uwe Becker hat den Kommandeur des Zentrums Luftoperationen Generalleutnant Klaus Habersetzer empfangen, um über eine bessere Vernetzung von Stadt und Bundeswehr zu sprechen.

„Die Arbeit der Bundeswehr ist für die Stadt Frankfurt am Main und natürlich für die gesamte Bundesrepublik Deutschland unersetzbar. Sie steht für die Sicherung von Freiheit, Frieden und Demokratie in unserem Land ein. Aus diesem Grund ist es mir ein persönliches Anliegen, die geleistete Arbeit sichtbar zu machen und für den Einsatz zu danken. Trotz enormer Anforderungen und Entbehrungen stellen sich die Soldatinnen und Soldaten in den Dienst unseres Landes, um für das Wohl der gesamten Bevölkerung einzustehen“, betont Becker.

Am Standort Frankfurt als Außenstelle des Zentrums Luftoperationen werden aeronautische Daten gesammelt, ausgewertet und den fliegenden Verbänden im In- und Ausland rund um die Uhr im Schichtdienst zur Verfügung gestellt. An- und Abflugverfahren für den Flugbetrieb werden hier entwickelt und auch das sensitive Thema Lärmschutz in der Umgebung von Flugplätzen wird federführend für die Bundeswehr bearbeitet. Die Luftwaffe besitzt dadurch die Fähigkeit zur Führung von Luftstreitkräften für den Einsatz- und Übungsflugbetrieb in Deutschland sowie im Auslandseinsatz. Das Zentrum Luftoperationen leistet einen Beitrag zur Gestellung von NATO Streitkräftestrukturen und hält diese Fähigkeit durch Aus- und Weiterbildungen selbstständig aufrecht.

„Die Stadt Frankfurt am Main ist dankbar für den gemeinsamen Austausch mit der Bundeswehr. Ein gemeinsames Anliegen ist es, die Truppe zu stärken sowie die Sichtbarkeit, Akzeptanz und Wertschätzung in der Bevölkerung zu stärken“, sagt der Bürgermeister. (ffm)