Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.08.2019

Werbung
Werbung

Filterkaffee nach wie vor die meist verkaufte Zubereitungsart

von Helmut Poppe

(29.01.2019) Alleine im Lebensmittelhandel und in Drogeriemärkten gaben die Bundesbürger im letzten Jahr fast vier Milliarden Euro für ihren Lieblingswachmacher aus

Vor dem Mahlen
Foto: Couleurs, pixabay
***

Das Marktforschungsunternehmen Nielsen informiert, 4,07 Kilogramm, sprich acht Pakete à  500 Gramm: Das ist die Menge an Kaffee, die jeder Deutsche im Durchschnitt in den Monaten Dezember 2017 bis Dezember 2018 über alle Sorten im deutschen Lebensmitteleinzelhandel und den Drogeriemärkten gekauft hat – also Filterkaffee, Espresso/Ganze Bohne, gemahlener Espresso, Pads und  Kapseln. Bei 82 Millionen Bundesbürgern entspricht das rund 333.904 Tonnen Kaffee. Für ihren Kaffee gaben die Deutschen im Lebensmitteleinzelhandel und den Drogeriemärkten im genannten Zeitraum im Schnitt 40,50 Euro pro Kopf aus. Das entspricht einem Gesamtumsatz von fast 3,32 Milliarden Euro.

Im Vorjahreszeitraum kauften die deutschen Verbraucher pro Kopf im Schnitt rund 4,32 Kilogramm Kaffee für insgesamt 42,10 Euro im LEH+DM. Die Absatzentwicklung (-4,4%) war damit deutlich negativer als die Umsatzentwicklung (-2,3%).

Die aktuelle Entwicklung hängt auch mit dem volatilen Kaffeepreis zusammen: Nach sinkenden Kaffeepreisen insbesondere im Vorjahr ziehen die Preise seit Beginn 2017 wieder an. Das trifft gerade auf Filterkaffee und Espresso/Ganze Bohne zu.

Ein Großteil des Kaffees im deutschen Lebensmitteleinzelhandel und den Drogeriemärkten wird unter Promotionbedingungen verkauft. Zudem ist das Kaffeegeschäft sehr markengetrieben. Der Anteil der Eigenmarken liegt bei nur knapp 30 Prozent. Aktionen und Markenaffinität hängen miteinander zusammen: Der Verbraucher findet in der Regel mindestens einen Marken-Kaffee, der gerade im Sonderangebot ist.

Das Kaffee-Ranking

Filterkaffee ist nach wie vor die meist verkaufte Zubereitungsart im deutschen Lebensmitteleinzelhandel und den Drogeriemärkten. Die deutschen Verbraucher kauften davon 213.450 Tonnen [Basis: KW 32 2016 bis KW 31 2017]. Beim Umsatz liegt der Anteil des Filterkaffees bei knapp mehr als der Hälfte des insgesamt verkauften Kaffees (Umsatzanteil 52,1 %, Umsatz: rund 1,73 Mrd. Euro). Auf Platz zwei liegt Espresso/Ganze Bohne mit einem Gesamtabsatz von 67.479 Tonnen und einem Umsatz von 646.714 Millionen Euro, gefolgt von Kaffee-Pads mit einem Gesamtabsatz von 32.277 Tonnen und einem Umsatz von 411.307 Millionen Euro. Mit einem Gesamtabsatz von 17.551 Tonnen ist der Volumen der Kapseln (inkl. Milchpulver) zwar kleiner als der Pads, auf Umsatzbasis ist deren Bedeutung aber mit 480.818 Mio EUR deutlich höher. Die Kapseln verlieren ca. 5% ihres Umsatzes zum Vorjahreszeitraum. Allerdings geht das auf die Varianten mit Milchpulver innerhalb der geschlossenen Systeme zurück, während die klassischen Espresso-, Crema- und Kaffeevarianten weiter wachsen.

Espresso wird immer beliebter

Espresso/Ganze Bohne ist hierzulande bei den Verbrauchern in den vergangenen Jahren immer mehr gefragt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg der Umsatz im Lebensmitteleinzelhandel und den Drogeriemärkten um knapp 4%.