Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 17.05.2019

Feldmann und Weber wünschen allen Musliminnen und Muslimen eine segenreiche und besinnliche Fastenzeit

von Ilse Romahn

(08.05.2019) Am Montag, 6. Mai, hat für Muslime in Frankfurt am Main und in der ganzen Welt der Ramadan begonnen. In den nächsten 30 Tagen kommen Familien, Freunde immer wieder zusammen. Oberbürgermeister Feldmann und Bildungs- und Integrationsdezernentin Weber übermitteln den muslimischen Frankfurterinnen und Frankfurtern beste Wünsche zum Fastenmonat Ramadan.

Der Monat Ramadan ist für viele muslimische Menschen eine Zeit der spirituellen Einkehr und Werteorientierung. Es ist eine Zeit, in der sie sich Werten wie Barmherzigkeit, Fürsorge und Großzügigkeit besinnen, ganz individuell – aber auch gemeinsam mit der Familie, Freundinnen und Freunden. Diese Werte und Prinzipien bestimmen auch unser gemeinsames Leben, in Frankfurt und in der Welt.

Der Beginn des Ramadans ist auch eine willkommene Gelegenheit, die wichtigen Beiträge der muslimischen Community für ein lebenswürdiges und soziales Frankfurt zu würdigen. Ob im Ehrenamt in ihrer Gemeinde oder außerhalb: Als Frankfurter Musliminnen und Muslime leisten sie tagtäglich viel für unsere Stadt – in der Jugendarbeit, in der Universität, im Kultur- oder Sportverein, in der Bildungs- und Beratungsarbeit oder in der Seelsorge. Dafür danken Oberbürgermeister Peter Feldmann und Bildungs- und Integrationsdezernentin Sylvia Weber ihnen. (ffm)