Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 10.12.2018

Werbung
Werbung

Förderprogramm Innenstadt Höchst präsentiert 13. Höchster Designparcours

von Ilse Romahn

(23.11.2018) Die Zeit ist wieder reif – für liebevoll gestaltete Taschen, kreative Upcyclingideen, hochwertige Fotografien, handgefertigten Schmuck oder Designermöbelstücke. Über 50 Kreative aus der regionalen Kunst- und Designszene machen Höchst am ersten Adventswochenende zum schönsten Ausflugsziel in Frankfurt.

Glückspilze haben außerdem die Chance auf einen Einkaufsgutschein im Wert von 50 Euro, inklusive vieler Geschenkideen zu Weihnachten. Dafür ist nichts weiter nötig als beim Stöbern und Staunen an den einzelnen Standorten Stempel zu sammeln, schon landen die Teilnehmer im Lostopf!

Was einst ein Experiment war, mit dem Ziel, auf leerstehende Ladenlokale und ihre Potentiale durch kreative Zwischennutzungen aufmerksam zu machen, ist heute eine etablierte und beliebte Veranstaltungsreihe. Mittlerweile hat sich der 13. Höchster Designparcours auf ganz unterschiedliche Räumlichkeiten in der Höchster Innen- und Altstadt ausgeweitet. Das Café Mouseclick, der Verein Arbeits- und Erziehungshilfe sowie die Bürgervereinigung Höchster Altstadt – um nur einige zu nennen – verwandeln sich zum wiederholten Mal in Ausstellungsräume der besonderen Art.

Gleichzeitig steigt die Zahl der Kreativen, die sich in Höchst niedergelassen haben und die regionale Kunst- und Designszene genauso wie den Höchster Designparcours bereichern. Dieser setzt sich aus insgesamt sieben Räumen zur Zwischennutzung und elf Ateliers, Werkstätten oder Geschäften der Kreativen vor Ort zusammen. Die beiden Labels Miss Tula Trash und Death bei Dress, ehemals auch Zwischennutzerinnen beim Designparcours, laden ihrerseits sogar elf weitere Labels zu sich in die Bolongarostraße 133 ein. Und auch die Kranengasse 2 hält neben den neuen Arbeiten der FORMWERKE noch weitere Überraschungen bereit.

Schließlich öffnet in der Bolongarostraße 113 wieder die ehemalige Tabakmanufaktur der Familie Bolongaro ihre Pforten. Obwohl sich das Gebäude noch im Umbau befindet, bietet es ein einzigartiges Setting für Geschichtsfans, Ausstellende und Besuchende gleichermaßen.

Über tatkräftige Unterstützung freut sich an diesem Wochenende auch das MUSA Kinderatelier in der Emmerich-Josef-Straße 33, wenn es zu „Kreativwerkstatt – Malen mit Kindern“ einlädt. Und wer sich vollends in den Kunstrausch stürzen möchte, hat bei der „11. Petersburger Hängung“ in den Räumlichkeiten von Westkunst Nied, Bolongarostraße 112, die Möglichkeit dazu. Dort warten neben Live-Musik und Glühwein auch eine Gruppenausstellung inklusive Verlosungen auf die Besucher.

Der Designparcours ist am Samstag, 1. Dezember, von 14 bis 20 Uhr geöffnet und am Sonntag von 12 Uhr bis 19 Uhr. Parallel dazu findet der Höchster Weihnachtsmarkt auf dem Schlossplatz statt (Samstag von 13 bis 22 Uhr, Sonntag von 13 bis 19 Uhr). Zur Eröffnung des künstlerischen Wochenendes laden Stadtrat Mike Josef sowie Christian Girmann von der Wirtschaftsförderung Frankfurt um 13.30 Uhr in die Bolongarostraße 113 ein. Im Anschluss daran führt ein Rundgang einmal über den Parcours.

Der Höchster Designparcours wird als Teil des Förderprogramms „Innenstadt Höchst“ seit sechs Jahren vom Stadtplanungsamt der Stadt Frankfurt am Main, der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH, der NH ProjektStadt sowie von RADAR, der Leerstandsagentur der Stadt Frankfurt, getragen und organisiert. Das Förderprogramm wurde zudem kürzlich um weitere fünf Jahre verlängert. (ffm)