Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.10.2019

Werbung

Fähre zwischen Mühlheim und Maintal verkehrt wieder

4 Kommunen geben Zuschüsse

von Karl-Heinz Stier

(08.07.2019) Nach 16 Monate Stillstand, Ruhe- und Reparaturzeit, zahllosen Verhandlungen, Diskussionen, Verabredungen und Aktionen nahm heute Morgen pünktlich um 6 Uhr die Fähre MS Dörnigheim wieder ihren Betrieb zwischen Mühlheim und Maintal auf.

Bildergalerie
Die alte reparierte Fähre verkehrt wieder
Foto: Karl-Heinz Stier
***
Auskunft erteilten in der Pressekonferenz v.r.n.l: Fährbetreiber Mahir Kolbüken, der Mühlheimer Bürgermeister Daniel Tybussek, Landrat Oliver Quilling vom Kreis Offenbach, Landrat Thorsten Stolz vom Main-Kinzig-Kreis und Maintals Bürgermeisterin Monika Böttcher.
Foto: Karl-Heinz Stier
***

Sie startet, wo auch ihr Liegeort ist, in Dörnigheim und brachte die ersten Fahrgäste nach Mühlheim. Bereits am Samstag hatten die Kommunalgrößen beider Landkreise und beider Städte eine Probefahrt hin und zurück unternommen, die sich aber um eine Stunde verzögerte.

Sie alle würdigten die kommunale Zusammenarbeit der beteiligten Städte und Landkreise und stellten auch dafür  finanzielle Beiträge zur Verfügung. „Wir sind sicher, dass die Bürgerschaft von dieser Verkehrsverbindung profitieren wird“, betonten die 4 Kommunalpolitiker unisono. Gleichzeitig präsentierte der Landrat des Landkreises Offenbach, der auch nach wie vor Eigentümer bleibt, das vorläufige Fahrzeugnis für den Kreis. Ende Juni fand die erforderliche Landrevision, die gesetzlich vorgeschriebene technische Prüfung durch die zuständige Behörde statt. Die Betriebserlaubnis gilt zunächst bis Oktober 2019. „In dieser Zeit sind nur noch kleinere, kosmetische Arbeiten wie Markierungen zu erledigen“, sagte Oliver Quilling. Der Sachverständige der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes habe bereits mündlich zugesagt, dass anschließend das endgültige Fünf-Jahres-Zeugnis bis 2024 erteilt werden könne.

In den vergangenen Monaten haben Fachfirmen noch umfangreiche Arbeiten an der Fähre vorgenommen und die Schäden beseitigt, die durch die Liegezeit entstanden sind. Insgesamt wurden vom Kreis 100 000 Euro in das Wassergefährt und die dazugehörige Hochseilanlage investiert, um die Wiederaufnahme des Fährbetriebes zu ermöglichen. Davon hat der Main-Kinzig-Kreis 25 000 Euro übernommen und weitere 25 000 Euro an die Stadt Maintal zweckgebunden überwiesen. Hinzu kommen noch 20 000 Euro für technische Beratung und Baustellensegment, die der Kreis Offenbach extern eingekauft hat, das Herausheben der Fähre per Kran und Wiedereinsetzen ins Wasser und Genehmigungskosten. Der Vertrag mit dem Unternehmer Mahir Kolbüken läuft zunächst drei Jahre mit der Option einer Verlängerung um jeweils zwölf Monate.

In einer gemeinsamen Pressekonferenz zeigten sich alle 4 Beteiligten zufrieden über das Verhandlungsergebnis. „Der Erhalt der Fährverbindung war immer unser Ziel, denn die Menschen aus Mühlheim und Maintal, die laut Befragung den Großteil der Nutzer stellen, sparen Umwege und Zeit“, resümierte Kreischef Quilling. Der Landrat des Main-Kinzig-Kreises Thorsten Stolz wies daraufhin, dass die Fähre  den öffentlichen Personenverkehr entlasten wird: „Die Straßen rundum sind schon genug ausgelastet“. Die Bürgermeisterin der Stadt Maintal Monika Böttcher bezeichnete die Wieder-in-Betriebnahme der Fähre als einen wichtigen Schritt zur Entlastung der Ortsstraße. „Jeder Kilometer, der bei einer Durchfahrt durch die Stadtmitte vermieden werden kann, nützt uns besonders in Dörnigheim“.

Mühlheims Bürgermeister Daniel Tybussek dankte dem Kreis Offenbach für seine umfangreichen Aktivitäten zur Wiederaufnahme des Fährbetriebes. „Er hat den Löwenanteil an Arbeit und Geld geleistet“. Nach der Ferienzeit werde die Wiederaufnahme mit dem Duo Ohrenschmaus gefeiert. Nicht zu vergessen dürfe man, dass die Fähre steht und fällt mit dem Betreiber. Sowohl Maintal als auch Mühlheim (hier die Stadtwerke) leisten einen Gesamtzuschuss von je 50 000 Euro für die Laufzeit des Vertrages.

Fährbetreiber Mahir Kolbüken meinte zu dem Neuanfang: „16 Monate Stillstand waren eine lange Zeit mit schönen und unschönen Tagen. Ich gehe davon aus, dass die Bevölkerung die neue Kapazität nutzt“. Sein Dank gelte allen Unterstützern, sowohl bei den direkten Partnern als auch darüber hinaus.

Die Mainfähre verkehrt von montags bis sonntags zwischen 6 und 21 Uhr. Die Fahrpreise bewegen sich zwischen 70 Cent für Fußgänger und einem Euro für Radfahrer. Personenwagen kosten 1.80 Euro und Lastwagen bis 7,5 Tonnen 4.80 Euro. Detaillierte Infos sind unter www.kreis-offenbach.de/mainfaehre–Mühlheim zu erhalten.