Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.10.2019

Werbung

Es muht, wiehert und meckert in der Innenstadt

Frankfurt wird ab Donnerstag wieder „Hessens größter Bauernhof“

von Karl-Heinz Stier

(18.09.2019) Es bringt eine bunte Abwechslung in das Alltagsgeschehen auf Hauptwache und Rossmarkt. Das beliebte Erntefest öffnet vom 19. bis 21. September zum 36. Mal seine Produktenschau.

Bildergalerie
Plakat zur Veranstaltung
Foto: Karl-Heinz Stier
***
V.l.n.r.: Geschäftsführer des Frankfurter Landwirtschaftlichen Vereins Roger Cromm, Vorsitzender Michael Schneller und Kreislandwirt Dr. Matthias Mehl standen Rede und Antwort.
Foto: Karl-Heinz Stier
***

„Die ‚Lust aufs Land‘ wird mitten in der Stadt erlebbar. Auf die Besucher wartet eine Entdeckungstour rund um die heimische Landwirtschaft und die kulinarische Spezialitäten aus der Region“, versichert der neue Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Vereins mit seinen 350 Mitgliedern, Michael Schneller („ich bin aus der Wetterau“).

Das Frankfurter Erntefest biete die Gelegenheit, sich selbst aus erster Hand über heimische Landwirtschaft, deren Strukturen und Produktionsweisen zu informieren. Der überwiegende Teil der Aussteller mit ihren 120 Ständen sind landwirtschaftliche Direktvermarkter. Hier gibt es  vom Erzeuger Hausmacher Wurst, Obst, Gemüse, Kartoffeln, Brot, Wein, Apfelwein, Hönig und Imkereiprodukte,  Milch und Milchprodukte von Kuh, Ziege und Schaf.

„Die Themen Regionalität und Gesundheit sind schon seit einem Vierteljahrhundert bei uns feste Tradition. Wir fördern den Dialog und damit das Verständnis zwischen internationaler Metropole und ländlichem Raum“, betonte Geschäftsführer Roger Cromm, selbst Kartoffelanbauer aus Weilburg. Deshalb sei informieren, ausprobieren und mitmachen die Devise. Zahlreiche Vorführungen, Probierstände, ein attraktives Rahmenprogramm und die vielen Tierausstellungen gehören zu den Schwerpunkten  des dreitätigen Festes, das am Samstag endet.

Die Kontaktpflege zu Kinder und Jugendlichen liegt den Verantwortlichen besonders am Herzen. 450 Frankfurter Schulen und Kindergärten wurden eingeladen. Ihnen soll vor allem „das Bewusstsein für ein gesundes Frühstück“ vermittelt werden. In der Aktion „Frühstücks(s)pass“ lernen die jungen Gäste die 4 Bausteine eines gesunden Frühstücks kennen. Alle teilnehmenden Gruppen nehmen an der Verlosung eines besonderen Frühstücks in ihrer Schule oder Kindergarten teil.

Auf dem Rossmarkt gibt es einen landwirtschaftlichen Maschinenpark zu sehen. Moderne Landtechnik steht in direkten Kontrast  zu Oldtimern Traktoren mit historischen Arbeitsgeräten.

Der Frankfurter Kreislandwirt Dr. Matthias Mehl nahm die Vorstellung des Festes auch zum Anlass, über die Vegetation und den Verlauf der neuen Ernte zu berichten. Danach ist die Witterung heuer ähnlich wie im vergangenen Jahr. Während die Erträge bei den Mähfrüchten alles in allem etwas besser ausgefallen seien als nach dem trockenen Winter und April erwartet, ließen die Getreide- und Rapspreise sehr zu wünschen übrig. Auch die Futterversorgung der hessischen Tierhaltungsbetriebe sei gesichert. Die Milchpreise lägen auf Vorjahresniveau,  die bei Zuckerrüben und Kartoffeln über dem Vorjahr, jedoch müsse man abwarten, wie es am Schluss der Herbstmonate  aussähe. Sorgen machen den Landwirten der Siedlungsdruck und die Flächenverluste. Geschäftsführer Cromm: „Alle 3 Sekunden wird ein Quadratmeter landwirtschaftliche Fläche versiegelt“.

Zurück zum diesjährigen Erntefest: Es wird morgen (19. September um 11.30 Uhr) offiziell feierlich eröffnet. An allen drei Tagen kann das Fest von 10 bis 20 Uhr kostenlos besucht werden.