Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.09.2019

Werbung
Werbung

Einführung des „International CyberLion for Cybersecurity Startups“-Award

von Helmut Poppe

(26.06.2019) Das Land Hessen, das Fraunhofer SIT und Deutschlands nationale Digitale Drehscheibe für Cybersicherheit verleihen auf der CyberWeek 2019 einen neuen Preis für Start-ups

Foto: Land Hessen
***

Das Land Hessen, das Fraunhofer SIT und die nationale Digitale Drehscheibe für Cybersicherheit haben auf der israelischen CyberWeek in Tel Aviv das „CyberLion for Cybersecurity Startups“ gestartet. Ziel des Preises ist es, Innovationen im Bereich der Cybersicherheit zu fördern und internationale Sicherheitsunternehmen mit dem europäischen Markt zu verbinden. Die Gewinnerteams reisen nach Deutschland und erhalten eine maßgeschneiderte Unterstützung, die ihnen hilft, den deutschen und europäischen Markt zu verstehen. Der Preis ist offen für Start-ups aus aller Welt.

Das „International CyberLion for Startups“ richtet sich an Cybersicherheitsunternehmen, die kurz davor stehen, international zu werden. Die Bewerbungen sind ab Anfang 2020 online verfügbar – die Vergabekriterien basieren auf Innovation und internationalen Wachstumsstrategien. Eine internationale Jury wird die Gewinner auswählen und während der CyberWeek 2020 bekannt geben. Diese Start-ups werden an einem einwöchigen Inkubator in Hessen teilnehmen, wo sie Marktchancen erkunden, wichtige Entscheidungsträger treffen und ihr Netzwerk an einem der wirtschaftlichen und digitalen Hotspots Europas erweitern können.

Das „International CyberLion for Startups“ ist eine Initiative des Landes Hessen, des Fraunhofer SIT und des Digital Hub for Cybersecurity, um Innovationen in der Cybersicherheit voranzutreiben, indem verschiedene Märkte und Startup-Ökosysteme miteinander verbunden werden. Da die Gewinnerteams mit deutschen Cyber-Startups zusammentreffen, bietet die Initiative auch deutschen Unternehmern die Möglichkeit, von führenden Cybersicherheits-Ökosystemen zu lernen.

Ein Inkubator in Europas Sicherheits-Hotspot

Deutschland war schon immer Europas führender Cybersicherheitsmarkt und ein großartiger Ort, um europäische Zentralen zu öffnen. Als einer der wirtschaftlichen Treiber innerhalb der europäischen Wirtschaft nimmt seine Bedeutung mit der neuen Allgemeinen Datenschutzverordnung (GDPR), Brexit und bedeutenden tiefgreifenden technologischen Entwicklungen zu. Mit dem Hauptsitz in Deutschland können Start-ups den größten Einzelmarkt – für B2B und B2C – innerhalb der EU erschließen.

„Das ‚International CyberLion for Startups‘ ist eine einzigartige Gelegenheit für israelische und andere internationale Start-ups, das Zentrum Deutschlands kennenzulernen, ihre internationale Expansion voranzutreiben und erfolgreich auf den europäischen Markt zu gelangen“, sagt die Hessische Staatsministerin für Digitale Strategie und Entwicklung, Prof. Dr. Kristina Sinemus. Israel sei seit Jahrzehnten ein strategischer Partner sowohl auf politischer, wissenschaftlicher als auch auf wirtschaftlicher Ebene. Die Auszeichnung sei eine weitere Säule in einer Vielzahl von strategischen Initiativen, die darauf abzielen, die Bindung zwischen Hessen und Israel zu stärken.

Mitten in Deutschland gelegen, hat sich Hessen in den vergangenen Jahren zum Zentrum für Innovation und Technologie im Cyberbereich entwickelt. Darmstadt liegt direkt neben der Finanzhauptstadt Frankfurt und ist Sitz des Nationalen Zentrums für angewandte Cybersicherheitsforschung, des Fraunhofer SIT und der Technischen Universität Darmstadt, einer der führenden Universitäten Deutschlands, sowie eines florierenden Start-up-Ökosystems mit einem besonderen Mix aus Kultur, Kreativität und Wirtschaft. Unterstützt durch eine Vielzahl von lokalen und bundesstaatlichen Initiativen ist dies ein großartiger Ort für Start-ups, um die europäische Expansion voranzutreiben.

Ausbau der strategischen Partnerschaft zwischen Israel und Hessen

Das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT, ein weltweit führendes Institut für angewandte Cybersicherheitsforschung, ist sehr stark und eng mit der israelischen Wissenschaftswelt und der Startup-Community in Israel verbunden. Das Institut hat verschiedene strategische Initiativen und Projekte initiiert, um eine enge Zusammenarbeit und Innovation zwischen beiden Nationen voranzutreiben, wie zum Beispiel das Fraunhofer Project Center for Cybersecurity an der Hebrew University of Jerusalem und den Hessian Israeli Partnership Accelerator (HIPA). Darüber hinaus unterstützt das Fraunhofer SIT bedeutende Start-up-Initiativen in Deutschland, wie zum Beispiel den nationalen Digital Hub for Cybersecurity.

„Das ‚International CyberLion for Startups‘ ist eine weitere strategische Säule, um die Innovation in der Cybersicherheit voranzutreiben, indem es die Expertise, das Know-how und die unternehmerischen Fähigkeiten beider Nationen bündelt“, erklärte Prof. Dr. Michael Waidner, Leiter des Fraunhofer SIT und Mitglied des Lenkungsausschusses des Digital Hub for Cybersecurity. „Wir sind überzeugt, dass sie Innovationen in der Cybersicherheit vorantreiben wird, die zu wirtschaftlichem Erfolg für Start-ups führen, deren Lösungen dazu beitragen, eine sicherere Welt zu schaffen.“