Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.04.2019

Ein Ferientag bei den Römern für die ganze Familie im Römerkastell Saalburg

von Ilse Romahn

(15.04.2019) Willkommen zu einem Ausflug für die ganze Familie. Das Römerkastell Saalburg in Bad Homburg lädt Familien zu einem Ferienausflug am Mittwoch, 24. April, von 10 bis 17 Uhr ein.

Spannende und abwechslungsreiche Aktionen erwarten die Besucher an diesem Tag. Sie lernen bei unterhaltsamen Führungen die Saalburg kennen und erleben, wie man sich in römischer Kleidung fühlt. Nach dem Motto „Kleider machen Römer“ gibt es zu unterschiedlichen Zeiten Vorführungen römischer Kleidung von Männern, Frauen und Kindern. In den Pausen zwischen den Vorführungen können sich Interessierte auch selbst als Römer und Römerinnen einkleiden lassen.

Am Familientag bekommt die Saalburg Besuch von den Soldaten der 4. Vindeliker-Kohorte. Die Soldaten präsentieren vor ihrem Zelt ihre Rüstungen und lassen Kinder auch mal einen Helm oder ein Kettenhemd anprobieren. Wie die Soldaten das Mehl für ihr tägliches Brot mit einer Drehmühle gemahlen haben, kann man selbst erproben. Wer sich lieber salbt, kann sich am Kosmetikstand eingehend informieren. Wem das zu anstrengend ist, der kann sich am Töpferstand vergnügen und kleine Gefäße unter Anleitung töpfern.

Stündlich von 10.30 bis 16.30 Uhr können Erwachsene und Kinder (ab Schulalter) bei einer Führung  durch das Kastell auf  Erkundungsreise gehen.

Für das leibliche Wohl sorgt das Museumscafé Taberna mit Kulinarischem nach römischen Rezepten oder Gerichten aus der heutigen Küche.

Der Eintritt beträgt 7 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Kinder. Die Familienkarte kostet 14 Euro. Es gibt keine Ermäßigungen und Gruppenpreise.
Im Eintritt ist die Teilnahme an allen Führungen und Aktionen eingeschlossen.

Archäologischer Park und Museum sind von 9 bis 18 Uhr geöffnet, ebenso der Museumsshop. Das Museumscafé öffnet von 10 bis 18 Uhr.

Da das Parkplatzangebot auf der Saalburg begrenzt ist, empfiehlt die Saalburg, wenn möglich öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.