Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 17.06.2019

Werbung
Werbung

Ehrenamtliches Engagement stärkt das gesellschaftliche Miteinander

Bürgermeister Becker verleiht Ehrenbriefe des Landes Hessen

von Ilse Romahn

(09.04.2019) Bei der Feierstunde zur Verleihung der Ehrenbriefe des Landes Hessen am Montag, 8. April, im Kaisersaal stehen die Menschen im Mittelpunkt, die durch ihren persönlichen Einsatz und ihr Engagement eine wichtige Säule der Gesellschaft sind. Bürgermeister Uwe Becker dankte den ehrenamtlich arbeitenden Frankfurtern herzlich.

Bürgermeister Becker mit den Geehrten
Foto: Stadt Frankfurt / Heike Lyding
***

„Ehrenamtliches Engagement ist ein wichtiger Grundpfeiler unseres friedlichen Zusammenlebens, der nicht selbstverständlich ist. Sich aktiv in die Gesellschaft einbringen und sich ehrenamtlich für die Gemeinschaft zu engagieren, dafür sind wir Ihnen dankbar. Unser Frankfurt wäre ohne den persönlichen Einsatz nicht so lebens- und liebenswert“, betonte Bürgermeister Becker bei der Verleihung der Ehrenbriefe.

Der Ehrenbrief des Landes Hessen setzt mindestens ein zwölfjähriges ehrenamtliches Engagement voraus und würdigt Leistungen im Bereich der demokratischen, sozialen und kulturellen Gestaltung der Gesellschaft. Jährlich werden in Hessen zwischen 1000 und 1500 Ehrenbriefe vergeben.

„Mit dieser Auszeichnung wollen wir unsere Anerkennung deutlich zeigen. Heute stehen die Menschen im Mittelpunkt, die sonst durch ihr Engagement in unserer Gemeinschaft nicht sich, sondern andere in den Mittelpunkt stellen“, sagte Becker. „Ehrenamtliche Tätigkeit stärkt unser gesellschaftliches Zusammenleben.“

Insgesamt wurden elf Frankfurter ausgezeichnet, die in den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen bereits über Jahrzehnte ehrenamtlich aktiv sind.

Bürgermeister Becker würdigte bei einer Feierstunde im Römer das ehrenamtliche Engagement mit der Verleihung der Ehrenbriefe des Landes Hessen an folgende Personen: Marietta Helen Andreas, Gesellschaft er Freunde des Deutschen Architekturmuseums; Dennis Halbow, Rettungswache Bergen-Enkheim; Christian Henrich, Jugendrettung der Rettungswache Bergen-Enkheim, Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg , Bernemer Kerwe Gesellschaft 1932;   Waltraud Hofmann, seit 57 Jahren ehrenamtlich tätig; Michael Klemme, ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub); Birgit Mai, Kleingartenverein Buchhang, Mai gestaltete und initiierte den „Senioren-/Gemeinschaftsgarten“, Gründung der Stiftung – Lang Mai-Stiftung Kleingarten-Stiftung Frankfurt/Rhein-Main;  
Elke Krenzer, Vorstand des Vereins TuS Hausen 1860 sowie ehrenamtliches Kirchenvorstandsmitglied; Werner Pfeiffer, Abteilungsleiter Handball, Jugendwart, Trainer, Betreuer beim TSG Frankfurter Berg und Heimatverein Eckenheim; Thomas Rippert, Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), ehrenamtlicher Dienst auf dem Kranken- und Rettungswagen, Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr, Verein Frankfurter Volleyball Verein; Bernhard Stuck, Vorsitzender Verein Freundeskreis Kirche St. Mauritius; Dirk Trull, ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub). (ffm)