Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 24.05.2019

Werbung

ECHO Klassik-Preisträger in der Schlosskirche von Bad Homburg

von Ilse Romahn

(11.03.2019) Für das vierte Orchesterkonzert konnten die Veranstalter der Bad Homburger Schlosskonzerte am Freitag, 29. März, um 19:30 Uhr, das mit dem ECHO Klassik ausgezeichnete dogma chamber orchestra gewinnen.

Mikhail Gurewitsch gründete 2004 das Orchester und hat auch die Leitung des Programms an diesem Abend inne. Dieses reicht von Samuel Barbers Serenade für Streicher op. 1 über Felix Mendelssohn Bartholdys Sinfonie für Streicher Nr. 12 g-Moll bis hin zum „Quartetto serioso“ f-Moll op. 95 von Ludwig van Beethoven. Als solistischer Höhepunkt ist der Ausnahmepianist Matthias Kirschnereit in die Schlosskirche Bad Homburg, Eingang Herrngasse, geladen. Mit ihm zusammen wird Wolfgang Amadeus Mozarts Konzert für Klavier und Orchester C-Dur KV 415 erklingen.

Matthias Kirschnereit zählt zu den spannendsten und erfolgreichsten deutschen Pianisten seiner Generation. Der ECHO Klassik-Preisträger gibt jährlich etwa 50 Konzerte und wird von der Süddeutschen Zeitung als „Poet am Klavier“ gefeiert. Verschiedene Wettbewerbserfolge u. a. der Deutsche Musikwettbewerb, Concours Geza Anda Zürich sowie die Klavierwettbewerbe in Sydney und Pretoria eröffneten ihm Anfang der 1990er Jahre seine internationale Konzertkarriere. Bis dahin war sein Werdegang eher ungewöhnlich: Geboren in Westfalen, verließ er im Alter von neun Jahren Deutschland, um mit seiner Familie nach Namibia auszuwandern. Ihn faszinierte die Kultur im südlichen Afrika sehr, doch für seinen Traum, Pianist zu werden, kehrte er als 14-jähriger allein nach Deutschland zurück und wurde Jungstudent bei Prof. Renate Kretschmar-Fischer an der Musikhochschule in Detmold. Matthias Kirschnereit konzertierte mit führenden Klangkörpern wie dem Tonhalle Orchester Zürich, Het Residentie Orkest Den Haag, St. Petersburger Philharmoniker, dem SWR Sinfonieorchester Stuttgart, dem Konzerthausorchester Berlin, Camerata Salzburg sowie dem MünchnerKammerorchester. Seit 2012 ist Matthias Kirschnereit künstlerischer Leiter der Gezeitenkonzerte Ostfriesland.

Das dogma chamber orchestra wurde 2004 von Mikhail Gurewitsch gegründet, seinerzeit Konzertmeister des baden-württembergischen Kammerorchesters I Sedici. Unter seiner Leitung kommen junge, aber bereits international erfahrene Musiker zusammen, um zeitgerechte Interpretationen klassischer Musik mit moderner Konzertgestaltung zu verbinden. Anhand dieser Geisteshaltung erklärt sich der Name des Orchesters. Er leitet sich vom Manifest Dogma 95 ab, das eine Gruppe internationaler Filmregisseure um Lars von Trier 1995 veröffentlichte. Ihr Manifest richtete sich gegen die zunehmende Wirklichkeitsentfremdung des Kinos, gegen Effekte und technische Raffinessen, sowie gegen seine dramaturgische Vorhersehbarkeit.In den Jahren seines Bestehens erspielte sich das Orchester weltweit eine kontinuierlich wachsende Fangemeinde und entwickelte sich zu einem der bekanntesten jungen europäischen Kammerorchester. Für seine letzte CD „The Shostakovich Album“ erhielt das dogma chamber orchestra bereits zum zweiten Mal den renommierten ECHO Klassik-Preis.

Die Karten für das Konzert kosten zwischen 18 EUR und 54 EUR und sind bei der Tourist Info + Service im Bad Homburger Kurhaus unter (06172)1783710, bei Palm Tickets in den Louisenarkaden und bei Frankfurt Ticket unter (069)1340400 oder im Internet www.frankfurtticket.de erhältlich.

Abonnements für die gesamte Saison können beim Veranstalter unter (06007)930076 oder per E-Mail Karten@BadHomburger-Schlosskonzerte.de bestellt werden. Weitere Informationen sind auch im Internet unter www.BadHomburger-Schlosskonzerte.de zu finden.