Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.10.2017

Werbung
Werbung

Die vierte Klimagourmet-Woche liefert neue Programm-Highlights

Nachhaltigen Genuss und Klimaschutz in Frankfurt Rhein-Main erleben

von: Ilse Romahn

(22.09.2017) Schlemmen, Entdecken und gleichzeitig etwas für das Klima, den Menschen und die Umwelt tun – das passt perfekt zusammen. Über eine Woche lang, von Donnerstag, 21. September, bis Sonntag, 1. Oktober, steht Frankfurt Rhein-Main im Zeichen dieser Themen.

Stefan Majer eröffnet mit Maike Thalmeier, Monika Krocke, Paul Fay, Lena Elfrath die Klimagourmet-Woche 2017
Foto: Ernst Stratmann
***

„14 Prozent des CO2-Ausstoßes eines Deutschen verursacht die Ernährung, das ist fast so viel wie die Mobilität“, sagt Gesundheitsdezernent Stefan Majer. „Um klimafreundlich zu leben, müssen wir den CO2-Wert deutlich senken, und dabei muss der Genuss nicht hinten anstehen.“

Das diesjährige Programm bietet viele neue Formate und Themen. Dazu gehören etwa DIY-Workshops: Wie der 3D-Drucker Küchenutensilien aus nachhaltigen Materialien druckt, lernen die Teilnehmer bei Tatcraft, der offenen Werkstatt. Bei der „Kulinarischen Abendschule“ in der Gemüsegärtnerei Bärengarten vermittelt Leon Joskowitz, wie bewusste, selbstbestimmte Ernährung funktionieren kann. Erstmals findet eine Veranstaltung mit Geflüchteten statt, sogenannten „Newcomern“, die mit dem Veranstaltern Ubuntu Urban Food und dem Verein Projekt Moses ostafrikanische, vegetarische Gerichte kochen.

Die Aktionen der Klimagourmet-Woche 2017 drehen sich aber nicht nur um das Selbermachen, sondern wie in den letzten Jahren auch um saisonale und regionale, vegetarische und vegane, fair gehandelte und Bio-Lebensmittel oder Zero Waste und Lebensmittelrettung. Ein Fermentationsworkshop von Slowfood, Solawi Frankfurt, Solawi Maingrün und der Bergiusschule etwa zeigt Methoden, wie man Sauerkraut selber herstellen und somit das ganze Jahr über saisonales Gemüse genießen kann. Genusswolke und Slowfood vermitteln, wie die Teilnehmer Gemüsesugo und Kompott für die kalte Jahreszeit herstellen. Hinzu kommen eine Menge Touren durch die Stadt: Eine Fahrt mit dem Ebbelwei-Express, der kulinarische Spaziergang und die Führung zum Thema Klimawandel präsentieren Frankfurt und den Klimaschutz an mehreren Stationen.

„Ich bin sehr froh, dass Klimagourmet das Stadtgeschehen bereichert“, sagt Stadtrat Stefan Majer. „Denn eine bewusste Ernährung, die das Klima und die Umwelt schützt, tut gleichzeitig dem Menschen gut. Die regionale Gemeinschaft zwischen Stadt und Umland fördert diese Initiative, denn hier ziehen alle Akteure in dem Netzwerk an einem Strang und können ihre Visionen präsentieren. Und natürlich der Spaß dabei, der ist besonders gesund.“

Neben Events für das breite Publikum liefert die Klimagourmet-Woche wie jedes Jahr auch Angebote für Schulen und Bildungseinrichtungen, beispielsweise zum Thema Permakultur im Museum Angewandte Kunst oder „Genießen und dabei das Klima schützen“ mit der Lernwerkstatt Klimagourmet. Gastropartner präsentieren exklusiv für die Klimagourmet-Woche kreative Specials.