Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 11.12.2018

Werbung
Werbung

Die Kunst der Wahl

Eine Ausstellung zum 100jährigen Frauenwahlrecht von Andrea Klinger im Gallustheater

von Ilse Romahn

(13.11.2018) Die Künstlerin Andrea Klinger untersucht das Thema der Möglichkeit, wählen zu können. Und wenn frau es nicht darf? Und wenn man sich verwählt hat? In der Ausstellung mit dem Titel „die Kunst der Wahl" im Foyer des Gallus-Theaters (Kleyerstraße 15) spürt die Künstlerin den Voraussetzungen unserer Entscheidungsfähigkeit in Zeichnungen und Wandobjekten nach.

Ausstellungsexponat von Andrea Klinger
Foto: Vorstand Gedok FrankfurtRheinMain e. V.
***

Haben wir die freie Wahl oder sind wir im System gefangen? Überlassen wir die Belange unserer komplexen Existenz zweier Linien, die sich in einem Kreis kreuzen?

Die Nüchternheit eines Bleistifts zeigt auf, wie es sich auf Stimme, Sprache und Schrift auswirkt, wenn jener zu einem Wurfgeschoss oder einer Nadel mit Faden wird. Sind doch die kurzen Momente einer Entscheidung oft mit weitreichenden Folgen verbunden.

Die Ausstellung ist Teil der GEDOK-Projektreihe fwr (=frauen=wahl=recht) und wird von der Kunsthistorikerin Sonja Sandvoß mit einer Einführung eingeleitet.

Die Ausstellung findet sich im Begleitprogramm der Sonderausstellung des Historischen Museums Frankfurt „Damenwahl! 100 Jahre Frauenwahlrecht" und wird am 20. November um 20 Uhr eröffnet.

Vernissage ist am 21. November um 20.00 Uhr.

Die Ausstellung wird bis zum 17. Dezember gezeigt. Besichtigungsmöglichkeit von montags bis freitags von 14.00 bis 18.00 Uhr sowie zu den Theater-Veranstaltungen.

Gallustheater, Kleyerstraße 15, 60326 Frankfurt am Main