Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.03.2019

Werbung
Werbung

Die erste Hälfte der Camberger Straße ist fertig

von Ilse Romahn

(07.03.2019) Es ist Halbzeit: Das Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) hat die Westseite der Camberger Straße saniert. Ab Montag, 11. März, beginnen die Arbeiten an der Ostseite. Damit verbunden gibt es Änderungen der Verkehrsführung. Die Camberger Straße ist die zentrale Verkehrsverbindung, um westlich des Frankfurter Hauptbahnhofs vom Gallus über die Bahnanlagen hinweg ins südlich gelegene Gutleutviertel zu kommen.

Die „Camberger“ ist dabei ein kombiniertes Straßen- und Brückenbauwerk. So saniert das ASE analog zur ersten Hälfte die drei zwischen dem Verkehrsknoten Gutleutstraße und der Herrmann-Eggert-Straße liegenden Brücken sowie die dazwischenliegenden Straßenstücke.

Wenn bis Ende Juli 2019 die Bauarbeiten abgeschlossen sind, sind nicht nur die Brückenteile wieder technisch auf dem neuesten Stand, sondern auch Fahrbahn, Bürgersteige und Radwege neu gemacht. Die Instandsetzung der Brücken entlang der Camberger Straße ist Teil des Brückenbauprogramms der Stadt Frankfurt. Die Baukosten liegen bei 2,5 Millionen Euro.

Auswirkungen auf den Verkehr
Alles gilt wie zuvor. Nur nach Norden fahrende LKWs werden wegen einer zu geringen Durchfahrtsbreite im Baustellenbereich über Gutleutstraße, Zanderstraße, Speicherstraße und Hafenstraße umgeleitet.

Verkehrliche Auswirkungen für Anlieger
Die Ausführung der Brückenbauarbeiten erfolgt halbseitig. Die Baustelle befindet sich zwischen Gutleutstraße und Hermann-Eggert-Straße. Die Zufahrten zum Bahngelände sowie zum Parkplatz der Mainova (nur von Süden kommend) stehen zur Verfügung. Für die nördlichen Anlieger wird die Camberger Straße zwischen Mainzer Landstraße und Hermann-Eggert-Straße zur Sackgasse.

Weitere aktuelle Verkehrsinformationen finden sich im Internet unter http://www.mainziel.de . (ffm)