Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 17.06.2019

Werbung
Werbung

Die Chauvet-Höhle – Bilder aus der Tiefe der Menschheitsgeschichte

Vortrag im Museum Giersch und Filmpremiere im Deutschen Filminstitut & Filmmuseum

von Ilse Romahn

(08.04.2019) Am Mittwoch, 10. April, 19 Uhr, hält Prof. Jean-Michel Geneste, Forschungsdirektor am französischen Nationalen Zentrum für Vorgeschichte in Paris, (in englischer Sprache) einen Vortrag über die "Chauvet-Höhle – Bilder aus der Tiefe der Menschheitsgeschichte" im Museum Giersch der Goethe-Universität. Eintritt 4,- €. Am Donnerstag, 11. April, 20.15 Uhr, ist Deutschland-Premiere des Films „The Final Passage", eingeführt von Prof. Jean-Michel Geneste, anschließend Werner Herzogs Film „Die Höhle der vergessenen Träume" im Kino des Deutschen Filminstituts & Filmmuseums. Eintritt 10,- €.

Der Vortrag „Die Chauvet-Höhle – Bilder aus der Tiefe der Menschheitsgeschichte" von Prof. Jean-Michel Geneste, Forschungsdirektor am französischen Nationalen Zentrum für Vorgeschichte in Paris, stellt die spektakulären Entdeckungen des internationalen und interdisziplinären Wissenschaftlerteams vor, das die Chauvet-Höhle seit ihrer Entdeckung 1994 erforschte. Die französische Chauvet-Höhle im Tal der Ardèche gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Ihre über 36.000 Jahre alten Höhlenmalereien und Ritzzeichnungen sind in der europäischen paläolithischen Höhlenkunst einzigartig. Der Vortrag findet am Mittwoch, 10. April, um 19 Uhr im Museum Giersch der Goethe-Universität statt. Prof. Jean-Michel Geneste wird in englischer Sprache referieren.

Jean-Michel Geneste ist einer der weltweit führenden Felsbildexperten. Außer in Frank-reich forschte er auch über Felsbilder in der Ukraine, Südafrika, Papua-Neuguinea und in Nordaustralien. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit der Vermittlung der Vorgeschichte durch audiovisuelle Medien und ist Autor des 3D-Films „The Final Passage", dessen Deutschland-Premiere er am 11. April um 20.15 Uhr im Kino des Deutschen Filminstituts & Filmmuseums persönlich einführen wird. Der Film „The Final Passage" (2015, 28 min, in englischer Sprache) lässt die Chauvet-Höhle und ihre grandiosen Felsbilder in einer atemberaubenden, hyperrealistischen digitalen Reproduktion lebendig werden.

Im Anschluss daran wird Werner Herzogs Film „Die Höhle der vergessenen Träume" (2013, 86 min) gezeigt. Der Regisseur erhielt als eine der wenigen Personen Einlass in die Chauvet-Höhle und fing aus seiner Sicht die besondere Magie dieses Ortes filmisch ein. Die Filmvorführung findet im Kino des Deut-schen Filminstituts & Filmmuseums, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt, statt. Der Eintritt beträgt 10,- €. Das Kinoticket berechtigt zum freien Eintritt in die Ausstellung im Muse-um Giersch der Goethe-Universität.

Noch bis 14. Juli 2019 zeigt das Museum Giersch der Goethe-Universität die Sonderausstellung „Frobenius – Die Kunst des Forschens". Die Ausstellung stellt den Ethnologen Leo Frobenius und seine Forschungen im zeithistorischen Kontext vor. Sie lenkt den Blick auf sein bislang weniger bekanntes Expeditionsteam und rückt besonders die Frauen in den Fokus, von denen die überwiegende Mehrheit des Bildmaterials stammt. Die beeindruckenden Nachzeichnungen prähistorischer Felsbilder geben einen überwältigenden Einblick in die weltweite Kunst der Vorzeit. Mit Werken von Paul Klee, Willi Baumeister und Wols stellt die Ausstellung schließlich den Einfluss prähistorischer Vorbilder auf die europäische Moderne dar.

Museum Giersch der Goethe-Universität, Schaumainkai 83, 60596 Frankfurt am Main  www.museum-giersch.de