Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.09.2019

Werbung
Werbung

Diagnostik und Behandlung häufiger Hirntumore

Ärzte des Klinikums Frankfurt Höchst laden zum Patienten-Forum am 17. September

von Ilse Romahn

(11.09.2019) Unter dem Titel „Neues zur Diagnostik und operativen Behandlung häufiger Hirntumore“ lädt die Klinik für Klinik für Neurochirurgie, unter Leitung von Chefarzt Priv. Doz. Dr. med. Martin Barth, Patienten, Angehörige und Interessierte am Dienstag, 17. September 2019, zum nächsten Patienten-Forum aus der Veranstaltungsreihe „Medizin höchst aktuell: Patienten fragen-Ärzte antworten“ ein.

Los geht’s um 18 Uhr im Gemeinschaftsraum (Gebäude A, 2. OG) des Klinikums. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.  

Hirntumore sind im Vergleich zu anderen Krebserkrankungen, wie Lungen-, Brust- oder Darmkrebs eher selten. Betroffen sind vor allem Menschen zwischen dem 50sten und 70sten Lebensjahr, aber auch Kinder können daran erkranken. Die Herkunft von Hirntumoren ist sehr unterschiedlich. Sie werden in primäre und sekundäre Hirntumore eingeteilt. Primäre Hirntumore können sich aus allen Zellen des Nervensystems entwickeln und werden entsprechend ihrer Herkunft bezeichnet: Gliome von Zellen des Gehirns, Meningeome von Zellen der Gehirnhaut, um nur die zwei häufigsten zu nennen. Sekundäre Hirntumore bezeichnet die Gruppe von Tumoren, die von Zellen außerhalb des Gehirns stammen und dorthin zumeist über die Blutbahn gekommen sind. Oft ist die zugrunde liegende Krebserkrankung, z.B. Lungenkrebs, schon bekannt. Manchmal aber ist der sekundäre Gehirntumor das erste Symptom der Krebserkrankung. 

Bei der operativen Behandlung von Hirntumoren stehen die Sicherheit der Patienten sowie die möglichst exakte Entfernung des Tumors bei gleichzeitiger Schonung intakten Gewebes im Vordergrund. Die Neurochirurgen am Klinikum Frankfurt Höchst arbeiten hierzu mit modernen intraoperativen Bildgebungsverfahren wie dem Operationsmikroskop, der kernspintomographie-basierten Neuronavigation, dem intraoperativen Neuromonitoring und dem intraoperativen Ultraschall.

Über Neues zur Diagnostik und operativen Behandlung häufiger Hirntumore informieren die Experten des Patienten-Forums: 
Diagnose Hirntumor: Wann muss operiert werden?
Priv. Doz. Dr. med. Martin Barth, Chefarzt der Klinik für Neurochirurgie
Techniken zur Erhaltung von Hirnfunktionen während der mikrochirurgischen Entfernung hirneigener Tumore
Dr. med. Stefan Grossauer, Leitender Oberarzt der Klinik für NeurochirurgieTherapiemonitoring von Hirntumoren – zwischen Mensch und Maschine
Priv. Doz. Dr. med. Christian Herweh, Leitender Oberarzt der Klinik für Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin – Schwerpunkt Neuroradiologie

www.KlinikumFrankfurt.de